Medizinische Leitlinien mag voreingenommen sein, übermäßig aggressiv in den USA

Dr. Sunita Sah praktiziert, Allgemeinen Medizin seit mehreren Jahren in der United Kingdom ‚ s National Health Service. Wenn Sie in die Vereinigten Staaten kam, bemerkte Sie etwas seltsames.

Die UK-Richtlinien für tests wie Mammographie-und Darmkrebs-screenings drastisch unterschieden sich von denen in den USA-obwohl Sie stützten sich auf die gleichen medizinischen Beweise.

„Mit der Koloskopie im Alter von 50, — das ist mir aufgefallen als eher sonderbar, wenn ich zog in die USA, weil Sie nicht wirklich hören über Menschen mit Koloskopie als screening-Verfahren in Großbritannien“, sagte Sach. „Es ist viel weniger invasive test für Blut im Stuhl. Es ist auch weniger teuer und haben nicht die Risiken der Durchführung einer Darmspiegelung.“

Jetzt assistant professor für management und Organisationen an der Cornell, Sah und Ismail Jatoi von der University of Texas Health, San Antonio, sagen die Richtlinien für die Behandlung von empfohlen von medizinischen Spezialisten-Organisationen eher call für eine stärkere Nutzung von Gesundheitsleistungen und verschärfen overdiagnosis, überdosierung und explodierenden Kosten für das Gesundheitswesen. Ihr Kommentar, „Leitlinien für die Klinische Praxis und die Übernutzung von Gesundheitsleistungen: die Notwendigkeit für eine Reform“ erschien 18. März in der Kanadischen Medical Association Journal.

Die Auswirkungen sind erheblich, sagte Sie, denn Leitlinien sollen eine standard-Evidenz-basierte Behandlung Praktiken für alle ärzte.

„Die Empfehlungen setzen sich durch die Spezialität Organisationen, wie dem American College of Cardiology bzw. der American College of Radiology — show Spezial-bias in der Empfehlung aggressiver und/oder häufiger screening-Verfahren“, sagte Sah, der ein Experte auf Interessenkonflikte. „In den USA insbesondere, wenn der fee-for-service-Vergütung-Modell dominiert die Medizin, die, anders als in Ländern wie Großbritannien, sehen Sie noch mehr Empfehlungen für eine stärkere Nutzung von Gesundheitsleistungen.“

Spezial-bias bezieht sich auf die Tendenz von ärzten zu empfehlen, die Behandlungen, in denen Sie ausgebildet werden, zu liefern. Zum Beispiel, lokalisierten Prostatakrebs behandelt werden können, die entweder mit Operation oder Bestrahlung.

„Wenn Sie zu einem Arzt zu gehen, sind die Chancen, dass Sie wahrscheinlich eher zu empfehlen, dass Sie eine Operation geplant haben; wenn Sie gehen, um eine Strahlung Onkologen, Sie sind eher zu empfehlen, dass Sie Strahlung“, sagte Sie. „Alle glauben oft, dass die Behandlung, dass Sie geschult sind in der besser ist.“

Im Fall von screening für Darmkrebs, der American College of Gastroenterology die Systemsteuerung — alle von denen waren Gastroenterologen — empfohlene Koloskopie-als die beste Strategie.

Aber die Vereinigten Staaten Preventive Task Force, ohne Gastroenterologen oder Magen-Darm-Chirurgen empfohlen, die Prüfung der Stuhl, Sigmoidoskopie (Prüfung nur der untere Teil des Dickdarms) oder Koloskopie als letzten Ausweg. Hocker-Tests wurde auch empfohlen von der europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie-panel, das aus sechs medizinische Onkologen, keine Gastroenterologen und einem Magen-Darm-Chirurg. Das panel sagte, dass es nur wenig Evidenz, dass die screening-Koloskopie ist eine effektive.

„Darmspiegelungen sind mehr invasive als Hocker testen und kommen mit potenziell größeren Risiken und Kosten für Patienten-aber erhöhte klinische Lautstärke und Gewinne für Gastroenterologen,“ Sah sagte.

Spezialität Leitlinien sind ebenfalls Gegenstand der Gebühr-für-service-bias, nach dem Kommentar. Ärzte, die eine Zahlung erhalten für jede Behandlung, die dazu neigen kann, zu empfehlen, dass die Behandlung oft mehr, denn Sie haben ein finanzielles Interesse daran.

„Die Verschiebung ist nicht unbedingt bösartig oder absichtlich,“ Sah sagte. „In einem fee-for-service-Umgebung, können Sie parteiisch sein zu tun, eher mehr als weniger, so dass es zur Gewohnheit wird.“

Aber mehr ist nicht unbedingt besser, sagte Sie. „Manchmal sind die Risiken von solchen Verfahren, die sind einfach nicht Wert, die Vorteile.“

Die Autoren fordern eine Reduzierung von Interessenkonflikten in den Gebühr-für-service-Modell, und mehr berufliche Vielfalt in der Zusammensetzung der Leitlinien-Komitees. „Sie müssen eine Vielzahl von verschiedenen Stimmen auf diejenigen Ausschüsse,“ Sah sagte.

Und Patienten Fragen Ihre ärzte, die Richtlinien, die Sie Folgen und warum. „Fragen Sie Sie Fragen“, sagte Sie. „Fragen Sie Ihren Arzt, um zu erklären, Ihre Gedanken in die Empfehlung der insbesondere die Richtlinie und die Vorteile oder die Nachteile einer Richtlinie gegenüber einem anderen.“