Neue Forschung identifiziert gen, verbirgt sich Krebszellen Immuntherapie

Ein team am Fred Hutchinson Cancer Research Center hat festgestellt, ein gen, das könnte die Immuntherapie-Behandlungen, die speziell checkpoint-Inhibitoren, die Arbeit für eine breitere Palette von Krebs-Patienten. Die Studie, veröffentlicht heute in Entwicklungs-Zelle, gefunden, dass, wenn die DUX4-gen wird ausgedrückt in Krebszellen, es kann verhindern, dass der Krebs wird erkannt und vom Immunsystem zerstört werden.

Das team unter der Leitung von dres. Robert Bradley und Stephen Tapscott, schaute auf die gen-Ausdruck-profile von knapp 10.000 Krebserkrankungen aus 33 verschiedenen Krebs Arten-und entdeckt, dass DUX4 gen vor allem bekannt für seinen link zu einem bestimmten Muskeldystrophie (facioscapulohumeral Dystrophie, oder FSHD), konsequent präsentiert sich in vielen verschiedenen soliden Tumoren, wie Krebs der Blase, Brust -, Lungen -, Nieren-und Magen. DUX4 verhindert Immunzellen erkennen die Krebszellen, so dass Patienten, deren Krebserkrankungen exprimiert die gene waren weniger wahrscheinlich, um zu reagieren Immuntherapie. Da DUX4 ausgedrückt ist in vielen Krebsarten, die Blockierung seiner Aktivität könnte zu erhöhen, den Erfolg der immun-checkpoint-Inhibitoren.

„Die Immuntherapie kann unglaublich mächtig gegen bisher nicht behandelbare Krebsarten, aber es ist nicht effektiv, aber für die meisten Patienten“, sagte Bradley. „Das Verständnis der Mechanismen, die verhindern, dass das Immunsystem erkennen und anzugreifen Tumoren ist ein Erster Schritt in Richtung der Suche nach Heilung für alle Krebs-Patienten.“

Tapscott, wer hat bisher untersucht die Rolle von DUX4 in der frühen Entwicklung und in der FSHD-Muskeldystrophie, stellt die Ergebnisse sind ein Beispiel dafür, wie der schnelle, aber geregelte, Wachstum in der frühen Entwicklung kann wieder aktiviert werden in Krebserkrankungen als zügellosen und ungeregelten Zellwachstum. DUX4 ist normalerweise ausgedrückt in der frühen Entwicklung, wenn embryonale Zellen zu entziehen Erkennung durch das mütterliche Immunsystem.

„Diese Studie schlägt vor, dass Krebs-Zellen exprimieren DUX4 zu entführen einer normalen frühen Entwicklungs-Programm, das unterdrücken kann anti-Krebs-immun-Aktivität“, sagte Tapscott.

Tapscott weitere Hinweise es besteht kein erhöhtes Krebs-Risiko bei Personen mit FSHD, welche die Krebszellen sind mit DUX4 als Entwicklungs-Werkzeug zu vermeiden, das Immunsystem, aber nicht als Fahrer, der Krebs verursacht.

Bradley und Tapscott hoffen, dass Ihre Arbeit wird schließlich führen zu die Entwicklung von DUX4-gezielte Behandlungen verbessern den Erfolg von Immuntherapien für ein breites Spektrum von Krebserkrankungen.