Das hinzufügen von bevacizumab verbessert überlebensrate bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

(HealthDay)—Die Zugabe von bevacizumab zu carboplatin/pemetrexed ist assoziiert mit einem verbesserten Gesamtüberleben bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC), laut einer Studie, veröffentlicht in der Mai-Ausgabe des Journal of the National Comprehensive Cancer Network.

Stephen J. Bagley, M. D., von der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania in Philadelphia, und Kollegen führten eine Retrospektive Kohortenstudie von Patienten mit NSCLC, die haben eine oder mehr Zyklus carboplatin/pemetrexed ± bevacizumab als erste systemische Therapie für Stadium IV oder metastasierendem/Rezidiv. Die Daten wurden für die 4,724 Patienten, von denen 58 Prozent erhielt carboplatin/pemetrexed und 42 Prozent erhielten carboplatin/pemetrexed/bevacizumab.

Die Forscher fanden heraus, dass das Mediane Gesamtüberleben war 12.1 und 8,6 Monaten in der Gruppe erhalten carboplatin/pemetrexed/bevacizumab und die Gruppe, die carboplatin/pemetrexed, beziehungsweise. In einem multivariaten Modell, bevacizumab Gebrauch blieb verbunden mit einem verbesserten Gesamtüberleben (hazard-ratio von 0,80). Die Wirkung von bevacizumab wurde unverändert in einer sekundären Analyse mit 539 Patienten an eine Akademische institution und zusätzliche Anpassung für das Vorhandensein von hirnmetastasen, Bluthusten, und Antikoagulation (hazard ratio 0.75).

„Es ist unwahrscheinlich, dass eine randomisierte kontrollierte Studie, um diese Frage zu beantworten wird immer durchgeführt werden, aufgrund der Größe und der Kosten, die eine solche Studie mit sich bringen würde,“ die Autoren schreiben. „Die Ergebnisse der real-world-Studie liefern wichtige Informationen, die eingebaut werden können in die komplexe klinische Entscheidungsfindung notwendig für diese große Bevölkerung von Patienten mit Krebs.“