Externe Referenz-Droge-Preise retten konnte medicare-Milliarden

Eine neue Studie von Forschern an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health herausgefunden, dass die Preise für Marken-verschreibungspflichtige Medikamente durchschnittlich 3,2 bis 4,1-mal höher in den USA verglichen mit Preisen im Vereinigten Königreich, Japan und der Kanadischen Provinz Ontario. Die Studie fand auch, dass die mehr Marken-verschreibungspflichtige Medikament auf dem Markt, desto größer der Preisunterschied.

Wenn das Medicare-Programm verwendet die gleichen Preise wie diese anderen Länder, die geschätzten Einsparungen für Medicare-Teil D hätte fast $73 Mrd. im Jahr 2018 allein, die Studie gefunden. Medicare Part D ist eine optionale verschreibungspflichtige Arzneimittel profitieren, zur Verfügung zu Medicare-Begünstigten, die für eine premium-verwaltet und von privaten Versicherungsgesellschaften.

Die Ergebnisse werden veröffentlicht in der Mai-Ausgabe von Gesundheits-Angelegenheiten.

US-verschreibungspflichtigen Medikamenten Preise für Marken-Medikamente sind die höchsten in der Welt. Ein Ansatz, um niedrigere US-amerikanischen prescription drug Preise zu benchmark-Droge-Preise an diejenigen bezahlt, die in anderen Ländern mit einem Preismodell bekannt als externe Referenz Preisgestaltung. Schätzungsweise 29 europäischen Ländern sowie Australien, Neuseeland, Brasilien und Südafrika nutzen dieses Ansatzes für die Zwecke der Einstellung und Verhandlungen über den Preis eines Medikaments.

„Jedes Jahr zahlen wir mehr für Marken-Medikamente und andere Länder zahlen weniger für die gleichen Medikamente,“ sagt Gerard Anderson, Ph. D., professor in der Bloomberg-Schule der Abteilung der Gesundheitspolitik und Management, und das Papier ist senior-Autor. „Medicare-Begünstigten zu zahlen viel höhere Preise für die gleichen Medikamente, die Senioren in anderen Ländern bezahlen. Wenn Sie bezahlt den gleichen Preis wie die anderen Länder, Ihre Droge Rechnungen würden erheblich fallen.“

Die Studie untersucht Medikament-Preisen von 79 single-source -, Marken-verschreibungspflichtige Medikamente, die unter Patentschutz stehen—also keine generische Versionen zur Verfügung—mit den größten Ausgaben für Medicare Part D in den Vereinigten Staaten. Die Studie vergleicht auch die Preise, welche gezahlt wird, in Japan, Großbritannien und der Kanadischen Provinz Ontario. Die Medikamente von der Studie abgedeckten Behandlung einer Reihe von Krankheiten, einschließlich der Blutgerinnung, diabetes, mit Virostatika und Immunsuppressiva, sowie anderen Marken-blockbuster-Medikamenten, die bereits auf dem Markt für mindestens drei Jahre. Forscher untersuchten, Drogen-Preise vor und nach Rabatte von Arzneimittelherstellern und berechneten Einsparungen basieren auf verschiedenen Annahmen. Pharma-Rabatte sind eine Art von Rückerstattung des Kaufpreises von der Droge Hersteller an einen Großhändler oder die Apotheke nutzen-manager soll den Umsatz erhöhen und sind oft vertraulich.

Forscher ausgewählten Ländern-Vergleich aufgrund Ihrer ähnlichen pro-Kopf-Einkommen, große Pharma-Märkte und deren einzigartigen Preis-setting-Ansätze. Großbritannien setzt Medikament Preise durch den Blick auf den Wert der Droge, während Japan verwendet externe Referenz Preisgestaltung und hat eine Formel, die kontinuierlich senkt den Preis und Kanada verwendet eine Kombination von benchmarking-Modellen.

Sie erhalten ausländischer Arzneimittel-Preis-Informationen aus öffentlichen Quellen verwendet, die durch externe Referenz Preisgestaltung Behörden. Häusliche Medikament Preise und Rabatt-Informationen stammen aus veröffentlichten Großhändler übernahme von Kosten und anderen öffentlich zugänglichen Quellen. Medikament Nutzung Informationen wurden von der Medicare-Teil D-Daten zur Abschätzung der Einsparpotenziale mit verschiedenen externen Referenz Preisgestaltung Situationen.

Die Studie fand heraus, dass diese 79 single-source -, Marken-verschreibungspflichtige Medikamente entfielen über die Hälfte des gesamten Medicare-Teil D-Ausgaben im Jahr 2018. Vor Rabatte, die Ergebnisse zeigen die durchschnittlichen Drogen-Preise in den USA wurden 4,3 mal höher als die Preise in Großbritannien und 3,8 und 3,4-mal höher in Japan und Ontario, beziehungsweise. Nach Rabatten, die USA hatte ein durchschnittliches Droge-Preise das 3,6-fache höher als in Großbritannien, und 3.2 und 4.1 mal höher als in Japan und Ontario jeweils.

Die Studie fand auch große Unterschiede von Drogen-Preise für das gleiche Medikament zwischen den USA und dem Ausland. Für einige Medikamente, der Preis wurde nur um 30 Prozent höher in den USA, während andere Drogen wurden über 7.000 Prozent teurer in den USA Diabetes-Medikamente hatte die größte Durchschnittliche Preisunterschied, 9-mal teurer in den USA als das gleiche Medikament in Großbritannien Injizierbaren Medikamenten wurden 11.5-mal mehr teuer in den USA im Vergleich zu Großbritannien und rund 8-mal höher als in Japan und Ontario.

Wenn diese Preise wurden verabschiedet, die die Medicare-Programm, Medicare-Begünstigten, die zahlen würden deutlich weniger, als Sie es heute tun. In einem Szenario mit einer externen Referenz zu Preisen, die Forscher fanden heraus, dass wenn die USA kaufte die gleichen Medikamente bei den britischen pre-Rabatt Preis, Medicare-Ausgaben wurden reduziert um mehr als 70 Prozent im Jahr 2018. In einem anderen Szenario, verwendeten die Forscher der Durchschnittliche Preis für Medikamente verkauft, die in zwei oder mehr Ländern und mehr gefunden, als eine 67-Prozent-Reduzierung.