Gibt es eine sicherere Wahl als Opioide nach einer C-Abschnitt?

(HealthDay)—Werdende Mütter oft versuchen zu planen, wie viele Aspekte Ihre bevorstehende Lieferung, wie Sie können. Aber eine Sache, die Sie vielleicht nicht berücksichtigen ist, welche Art der Schmerzlinderung Sie wählen, wenn Sie brauchen, um eine C-Abschnitt.

Jetzt neue Forschung von der Universität von Texas lässt vermuten, dass Opioide können Steuern, Schmerzen, eine Kombination von anderen Schmerzmitteln bieten konnten ähnliche Linderung mit weniger Nebenwirkungen und keine Suchtgefahr.

„Opioide müssen nicht routinemäßig vorgeschrieben, für jede Frau,“ sagte Studie Autor Dr. Jenifer Dinis. Sie ist ein klinischer Ausbilder in der Abteilung der Geburtshilfe, Gynäkologie und reproduktive Wissenschaften an der UT Health McGovern Medical School in Houston.

„Wir kontrollieren können Schmerzen effektiv mit ibuprofen und paracetamol. Für diejenigen, die brauchen Opioide, die wir nicht brauchen, zu geben, so viel,“ Dinis sagte.

Ein großes Anliegen jederzeit Opioide verwendet werden, ist das Potenzial für sucht. So viele wie ein in vier Menschen, denen eine langfristige Verschreibung von Opioiden in der primären Pflege hat sich gemeldet, die kämpfen mit sucht, nach dem US Centers for Disease Control and Prevention. Selbst wenn die Menschen nicht die opioid-Verschreibungen Sie gegeben sind, die Familienmitglieder oder Freunde können am Ende mit die Drogen.

Im Jahr 2016, mehr als 11 Millionen Amerikaner sagten, Sie hätten missbraucht Opioide im vergangenen Jahr, die CDC sagte. Etwa 130 Amerikaner sterben jeden Tag wegen einer opioid-überdosierung.

Dr. Harshal Kirane, director of addiction services in Staten Island University Hospital in New York City, sagte, dass junge Mütter „haben eine Reihe unterschiedlicher Stressoren, die nach der Geburt eines Kindes“, setzte Sie an die Gefahr der sucht.

Aber, sagte er, das Risiko nicht eindeutig für neue Mütter. „Wir müssen identifizieren, besser, mehr verfeinert, genauere Richtlinien für die Behandlung von opioid-Analgetika, die in allen Kontexten.“

Um zu sehen, wenn Sie Schmerzen haben, konnte effektiv verwaltet werden, die nach einem chirurgischen Lieferung, Dinis und Ihre Kollegen rekrutiert sich fast 200 Frauen mit einem C-Abschnitt.

Die Frauen wurden randomisiert einer von zwei Gruppen. Eine Gruppe erhielt Opioide zur Schmerzlinderung. Die andere Gruppe erhielt ibuprofen (wie Advil/Motrin) alle sechs Stunden, und acetaminophen (Tylenol) alle vier Stunden. Wenn Ihre Schmerzen nicht gut kontrolliert mit dieser Kombination, die Frauen Fragen konnte, für Opioide.

Schmerzlinderung erzielt wurden, etwas besser in der non-opioid-Gruppe, die Studie gefunden.

Frauen, die nahmen, wurden Opioide häufiger an Arzneimittel-Nebenwirkungen. Die häufigsten Nebenwirkungen, die in der opioid-Gruppe waren Schläfrigkeit und Verstopfung.

Dinis sagte, Sie hofft, dass diese Studie Funken Interesse an der Suche nach alternativen Möglichkeiten der Behandlung von Schmerzen nach einer Operation.

„Wir wollen sicherstellen, dass die Patienten eine gute Schmerztherapie nach der Operation“, sagte Sie, aber „eines der größten Dinge, die helfen können, die opioid-Krise ist die Verringerung der Anzahl der Menschen, die Opioide.“

Kirane sagte diese Studie zeigte, dass „eine deutliche Reduzierung der Menge an opioid erforderlich.“ Aber er wies auch darauf hin, dass einige Patienten in der ibuprofen/paracetamol-Gruppe haben brauchen, „retten“ Opioide.

Und während der Studie hervorgehoben, eine erfreuliche Entwicklung bei dem Versuch, Schmerz-management-Richtlinien sicherer, es hat auch gezeigt, dass „one size does not fit all“,“ Kirane Hinzugefügt.

Ärzte und Patienten brauchen, um zu sprechen über Schmerz-management-Optionen, in einer kollaborativen Weise, schlug er vor. Darüber hinaus, ärzte müssen umfassend darüber informiert sein, einem Patienten die Vorherige opioid-Erfahrung, und die Patienten müssen sich bewusst sein, die Risiken, die mit jeder möglicher Medikation, Kirane, sagte.