Kämpfen Opioide mit einem unwahrscheinlichen zusätzliche Schmerzmittel: Anti-Juckreiz Medizin

Schmerz ist ein Mosaik. Von weitem sieht es aus wie ein großes „AUA.“ Aber wenn Sie näher treten, können viele Arten von Schmerzen—wie Fliesen in verschiedenen Nuancen entstehen. Kopfschmerz fühlt sich nicht wie ein papercut. Der Stachel des denim-gegen einen Sonnenbrand ist nichts, wie der Ruck von Eis gegen einen empfindlichen zahn.

Schmerzmittel sind ebenso vielfältig. Durch die Interaktion mit den verschiedenen teilen des Nervensystems, behandeln Sie einige Schmerzen besser als andere. West Virginia University-Forscher Shane Kaski wird untersucht, ob eine anti-Juckreiz Medikamente, die auf einen bestimmten Teil unserer Nervenzellen machen können Morphin—welche Ziele einem anderen Teil—effektiver. Seine Ergebnisse deuten darauf hin, was es kann.

Wenn er Recht hat, die ärzte können vorschreiben, niedrige Dosen von Morphin durch Ergänzung mit der Droge, genannt nalfurafine, und noch beruhigen Ihre Patienten‘ Schmerzen.

Morphin ist eine klassische, weit verbreitete Opiat. Mit weniger könnte es bedeuten, weniger Morphin-Nebenwirkungen wie Verstopfung und übelkeit—und ein geringeres Risiko der sucht.

„Jetzt gibt‘ s eine Menge Arbeit, der Suche nach Ersatz für Opioide, aus offensichtlichen Gründen“, sagte Kaski, ein student in der School of Medicine M. D./Ph. D.-Programm. „Vielleicht nalfurafine ist nicht so toll als Ersatz auf seine eigene, aber vielleicht ist es nicht genug, dass wir könnten es zusammen mit anderen Opioide und erhalten Sie diese Dosis-schonende Wirkung.“

In seiner Untersuchung, die das National Institute of Drug Abuse finanziert, Kaski verwendeten Tiermodellen zu testen, wie gut Morphin behandelt, die Schmerz auf seine eigene und in Kombination mit nalfurafine. Er verwaltet die Drogen in verschiedenen Mengen zu bestimmen, erleichtert die Schmerzen bei der niedrigsten Dosis. Dann verglich er jedes Regime auf die Wirksamkeit als Schmerzmittel.

Er entdeckte, dass mit einem kleinen Zuschlag von nalfurafine neben einer niedrigeren Dosis von Morphin reduziert Schmerzen, so dramatisch, wie die Verwendung einer großen Dosis von Morphin allein. Seine Ergebnisse erschienen im Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics.

„Es ist möglich, dass Sie brauchen nur ein winzig klein wenig mehr nalfurafine mit ein ganz klein wenig von dieser anderen süchtig machende Droge zu erhalten, die gleichwertige Schmerzlinderung von eine größere Dosis der Droge“, sagte er. „Das ist das, was wir sehen in unserer frühen arbeiten. Das ist das Versprechen, die wir sahen.“

Wenn zukünftige Studien—einschließlich der etwaigen klinischen Studien bekräftigen, Kaski die Ergebnisse, dann können die ärzte in der Lage sein, zur Bekämpfung der opioid-Epidemie durch Verschreibung nalfurafine als ein zusätzliches Schmerzmittel. Das ist besonders bedeutsam für die West Virginia führt die nation in der opioid-bedingten Todesfälle, nach NIDA.

„Shane‘ s demonstration der “ anti-süchtig und die Dosis-schonende Wirkung von nalfurafine wird am Ende die Rettung opioid-Schmerzmittel aus dem Mülleimer der Pharmakologie, das Blatt im Kampf gegen die Vermeidung von opioid-Verschreibungen deutlich Schmerzen lindern, führten aber bis in die Gegenwart opioid-Krise in West Virginia und dem Appalachen-region,“ sagte David Siderovski, professor der Pharmakologie in der medizinischen Fakultät.

Opioide: Unwahrscheinlich, dass Waffen im Kampf gegen opioid-sucht

Wie Morphin, nalfurafine ist ein opioid.

„Das klingt vielleicht seltsam,“ Kaski sagte. „Warum verwenden Sie ein anderes opioid oben auf Morphin? Es kommt darauf an, die Besonderheiten der Biologie von opioid-Rezeptoren.“

Opioid-Rezeptoren sind wie die zugeordneten Parkplätze auf der Oberfläche einer Nervenzelle. Bestimmte Moleküle—, nicht aber bei anderen—können „park“ in Ihnen. Von dort werden die Moleküle zu verstärken oder zu hemmen, die nervenzell-Aktivität.

„Die größten drei opioid-Rezeptoren, die Sie hören werden mu, kappa und delta,“ Kaski sagte.

Wie bei anderen traditionellen Opioide, Morphin-parks in den mu-rezeptor, wo es beruhigt die Nerven-der Schmerz-signal. Es aktiviert auch das Gehirn die Belohnung Schaltung.

Auf einer einfachen Ebene, „wenn sich etwas gut anfühlt, es erhöht Dopamin im rechten schaltungen und motiviert Sie, das zu tun, was mehr oft“, sagte er. „Die mu-opioid-rezeptor tut.“

Das problem ist, dass diese Schwankungen der Dopamin-machen klassische Opioide wie Morphin, Oxycodon und Codein süchtig.

Nalfurafine ist ungewöhnlich. Auch wenn es ein opioid ist, hat es nicht eine Genehmigung für den park in mu. Statt it-parks in den kappa-rezeptor. Sobald es das tut, es lindert die Schmerzen, während auch „putting the brakes on“ die Belohnung Schaltung, kann zu einer sucht führen, Kaski, sagte.

Aber muting-diese Dopamin-Wellen verursachen eine unangenehme Nebenwirkung: Dysphorie, das Gegenteil von Euphorie.

„Opioid-Schmerzmittel, zumindest kurzfristig, produzieren Euphorie in vielen—aber nicht allen—Menschen. Aber mit langfristigen Einsatz, opioid-Schmerzmittel, ändern können die levels von wichtigen Gehirn-Moleküle, einschließlich derjenigen, die Stimmung zu regulieren“, sagte Vincent Setola, ein Assistent professor für Neurologie, der Physiologie und der Pharmakologie, und Verhaltens-Medizin und Psychiatrie. Er und Siderovski sind Mentoren Kaski.

Alte painkiller, neue tricks

Seit Jahrzehnten, ärzte und Wissenschaftler gleichermaßen geglaubt, dass Medikamente, die gezielt die kappa-opioid-rezeptor waren nicht lohnen, weil Sie auslöschen könnte Glück. Ja, Sie entlastet die Schmerzen, aber Sie waren belastend, verursacht Angst und auch Symptome der Psychose bei hohen Dosen.

„Der Grund, warum wir dachten, das könnte noch etwas sein, was einen Versuch Wert ist nalfurafine selbst,“ Kaski sagte. „Dieses Medikament ist offenbar eine, die nicht zu einer Missstimmung so viel. Es ist tatsächlich in den Menschen in Japan zur Behandlung von Juckreiz im Zusammenhang zu Nierenversagen. Es ist für Juckreiz, weil es sehr gut bei der Linderung dieser Art von Schmerzen, aber es ist auch gut, sich zu entlasten andere Arten von Schmerzen.“

Kaski wollte, zu fassen die Wirkung, dass die nalfurafine/Morphin Kombination hatte auf die Tier-Modelle “ zu Verfügung. Wenn nalfurafine gegeben wurde, auf seine eigene, die Droge habe offenbar auslösen, Dysphorie in die Tiere, aber wenn es war, gekoppelt mit Morphin, die Missstimmung verschwand.

In der Tat, die Verwaltung nalfurafine neben Morphin hatte einen positiven emotionalen Effekt. Es neutralisiert die belohnenden Wirkungen von Morphin—, die, auf seine eigene, war sehr lohnend für die Tiere. Dieser Effekt könnte Morphin weniger süchtig.

Und nach Setola, laufende Studien zeigen, dass nalfurafine hat ähnliche Dosis-schonende und anti-belohnenden Wirkungen auf Oxycodon, „eine andere Häufig verwendete—und sucht-voller—opioid-Schmerzmittel.“