Aktualisiert wird, ist nicht das gleiche wie hydratisierend

Nachdem Sie ausgeübt haben, an einem heißen Tag, ein kühles Glas Wasser wird Ihren Durst stillen sofort—noch bevor Ihr Körper hat eine chance hatte, das Wasser zu absorbieren.

Yuki Oka, assistant professor für Biologie und Chen Scholar am Caltech, war neugierig, warum das so ist und wie die Prozesse im Gehirn Sättigung und Genuss-Signale mit Bezug zu trinken.

In einem neuen Papier, Oka zeigt, dass der Durst die Sättigung wird geregelt durch zwei unabhängige Signalwege, die in den säugetier-Körper und Gehirn. Diese Wege gemeinsam zu helfen, die Tiere richtig rehydriert.

Hier ist, wie es funktioniert: Wenn Sie durstig sind, und Sie beginnen, trinken Sie ein Glas Wasser (oder anderen Flüssigkeiten), die ersten Teile des Körpers, die Interaktion mit, dass die Flüssigkeit Ihren Mund-und Rachenraum. Diese beiden Bereiche, zusammen bekannt als der oropharyngealen region, sind dicht mit Nerven, die entlang einer Trink-signal zu Neuronen in einem Gehirn-Struktur, die so genannte subfornical organ (SFO). Die Oka-Labor hat vorher gezeigt, dass die Aktivierung von Neuronen des SFO erzeugt das Gefühl, durstig. Wenn die SFO erhält einen trinken-signal, schaltet es diesen Durst Neuronen.

Aber der Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Die SFO ist warten auf ein zweites signal zu bestätigen, was er gesagt hat, dass die Kehle zu. In dieser neuen Studie hat das team herausgefunden, dass das zweite signal kommt aus dem Bauch-sensing-osmolalität, oder die Konzentration von Wasser in der Flüssigkeit, die Sie eingenommen haben. Im Gegensatz zu den Signalen aus Ihrer Kehle, die zeigen, dass Sie schluckte einige Art von Flüssigkeit, die gut-abgeleitete Signale zeigen, ob die Flüssigkeit, die Sie tranken Wasser enthält und, wenn ja, ob es genug Wasser zu rehydrieren.

Wenn es genug Wasser, das SFO hält seinen Durst Neuronen deaktiviert, bis Ihr Körper spürt, dass du wieder dehydrieren. Allerdings, wenn die SFO nicht die hydration-signal aus dem Bauch—vielleicht, weil Sie Alkohol getrunken haben soda anstelle von Wasser—es stellt sich der Durst Neuronen wieder auf, und Sie am Ende wieder Durst bekommen.

Vineet Augustinus, der erste Autor auf dem Papier und ein student im Aufbaustudium in der Oka lab, sagt, das zwei-Fach-Sättigung-system ist wichtig für das fahren von Tieren zu trinken, während sichergestellt wird, dass Sie nicht trinken das falsche.

„Die schluckte signal ist wichtig, um zu verhindern, dass die Einnahme zu viel von jeder Flüssigkeit, die nicht Hydrat Sie“, sagt er. „Wenn Sie Trank das salzige Wasser, zum Beispiel, dieser schluckte signal ist wie eine Bremse, die verhindert, dass Sie weiterhin zu trinken, bis das zweite signal kann stellen Sie sicher, dass das, was Sie tranken, war Wasser.“

Oka sagt, dass die Existenz dieser zwei Signalwege, die mit dem trinken aufhören bevor der Körper Rehydrierung wurde die Hypothese aufgestellt seit mehr als 30 Jahren, aber sein team war die erste zu identifizieren, die Neuronen im Gehirn, dass der monitor die Flüssigkeit schluckte und gut osmolalität Signale.

Die Forscher trennten die beiden Sättigung Signale durch die Bereitstellung von Flüssigkeit in den Mund und Darm, die unabhängig mit einer Technik namens intragastrische infusion, erklärt Haruka Ebisu, co-erste Autor dieses Papiers und einer postdoc-Zeit in den Oka-Labor. Die Technik erlaubte es dem team, um zu bestimmen, ob Sättigung (löscht den Durst) unmittelbar bewirkt, dass das Gefühl der Freude beim trinken. In der Tat, wenn die Mäuse tranken Wasser, das Sie fand, dass es eine stabile Freisetzung des botenstoffs Dopamin, einem Indikator für die Belohnung-bezogene neuronale Aktivität. In anderen Worten, das trinken von Wasser ist angenehm durstigen Tiere, wie erwartet.

Jedoch, diese Dopamin-Freisetzung wurde nicht beobachtet, wenn das Wasser geliefert wurde, direkt in den Bauch, trotz der gut senden Durst, Sättigung Signale an das Gehirn.

Oka sagt, dass das Verständnis der erfrischende Gefühl, das kommt vom trinken könnte helfen Forscher verstehen, mehr problematisch Vergnügen Wege, wie diejenigen, die zu Ess-Störungen bei manchen Menschen.

„Wie ist der Fall mit dem trinken, wir Essen, weil es ist angenehm“, sagt er. „Manchmal, auch wenn Sie nicht hungrig sind, Essen Sie wegen der Freude, die Sie fühlen. So, wenn wir getrennt werden können, diese Wege vollständig, dann können wir vielleicht Bearbeiten Sie Sie einzeln. Zum Beispiel, wenn wir stillen den Appetit, ohne die Stimulierung der Freude Weg, könnten wir regulieren zu viel Essen. Könnten wir eventuell auch zu reduzieren Magersucht, die auftreten, weil eine person bekommt zu wenig Vergnügen vom Essen.“