Persönliche Gesundheit

Neue PET-tracer ermittelt, die für imaging-tau in Alzheimer-Patienten

In der Diagnose der Alzheimer-Krankheit und die Suche nach effektiven Behandlungen, tau-tangles im Gehirn haben sich amyloid aufbauen, die als Marker der Erkrankung und mögliche Therapie-Ziele. In der Dezember-Ausgabe des Journal of Nuclear Medicine, die empfohlene Artikel des Monats Berichte über die Identifizierung einer vielversprechenden zweiten generation, die Positronen-emissions-Tomographie (PET) – tracer für die Bildgebung und Messung der tau-Pathologie.

„Wir verglichen drei neue tau-spezifische Radiopharmaka—11C-RO-963, 11C-RO-643, – und 18F-RO-948—zeigten, dass die Prä-klinische in-vitro-und in-vivo-Versprechen für den Einsatz in imaging humanes tau (Honer et al., JNM, April 2018),“ erklärt Dean F. Wong, MD, Ph. D., Johns Hopkins University, professor der Radiologie, der Neurologie, der Psychiatrie und Neurowissenschaften und Direktor der Abteilung für Nuklearmedizin ist Teil der High-Resolution-Hirn-PET-Bildgebung.

In dieser ersten menschlichen Bewertung dieser neuartigen radiotracers, gesunden Menschen und Patienten mit Alzheimer-Krankheit (AD) untersucht, mit einem innovativen design-Studie durchzuführen, head-to-head-Vergleiche der drei verbindungen in einem paarweisen Mode. Wong Staaten, „Dieses design erlaubt die Auswahl eines radioligand, 18F-R0-948, als die meisten vielversprechenden zweiten generation tau-rp für größere Anwendung in der human-PET-tau-imaging“.

Über alle Regionen des Gehirns und Themen, war der trend für die 18F-RO-948, die den höchsten standardisierten uptake-Wert (SUVpeak), gefolgt von 11C-RO-963 und dann 11C-RO-643. Regionale Analyse der SUV-Verhältnis und insgesamt Verteilungsvolumen für die 11C-RO-643 und 18F-RO-948 eindeutig diskriminiert die AD-Gruppe von der gesunden Kontrollgruppe. Compartmental modeling bestätigt, dass 11C-RO-643 hatten niedrigere Gehirn Eintrag als entweder 11C-RO-963 oder 18F-RO-948 und 18F-RO-948 zeigte einen besseren Kontrast zwischen den Gebieten der hohen versus niedrigen tau-Akkumulation.

Nachfolgende Analysen konzentrierten sich daher auf 18F-RO-948. Beide voxelwise und region-basierte Analyse von 18F-RO-948-Bindung bei gesunden Kontrollen versus AD-Probanden ergab mehrere Bereiche, in denen AD-Probanden signifikant unterschieden sich von den gesunden Kontrollen. Voxelwise Analyse zeigte auch eine Reihe von symmetrischen Clustern bei AD-Probanden hatten höhere Bindung als die gesunden Kontrollen.

„Wichtig ist, dass diese neue tracer zu haben scheint, viel weniger off-target-Bindungen als berichtet wurde, für bestehende tau Tracer“, betont Wong. „Vor allem, es hat weniger Bindung an den choroid plexus neben dem hippocampus, der hat verwechselt interpretation der medial-temporalen tau gemessen von der ersten generation PET Tau Tracer.“

Er weist darauf hin, „Die Bedeutung der Forschung und der Begleit-Forschung berichtet in Kuwabara et al. in diesem demselben Problem, dass Sie beschreiben im detail die Auswahl und Quantifizierung der in der zweiten generation tau-PET-Bildgebung als Ergänzung zur amyloid-Bildgebung, die es uns ermöglicht die genaue Messung der tau-Pathologie in lebenden Menschen und tragen zu unserem Verständnis der Pathophysiologie von Alzheimer und verwandten Demenzen. Besser Tau-PET-Radiopharmaka auch das Versprechen von verbesserten Ziel-engagement und die überwachung von anti-tau-Behandlungen in Zukunft Alzheimer klinische Studien.“