Opioid-Verschreibungen gefüllt nach Augenoperationen verdoppelte sich von 2000 bis 2014

Von 2000 bis 2014, Preise von gefüllten opioid-Verschreibungen nach Augen-op deutlich gestiegen, trotz reduzierter Invasivität dieser Verfahren, entsprechend einer neuen Studie durch Forscher in der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania. Die Ergebnisse sind heute veröffentlicht in JAMA Ophthalmologie.

„Das ist wirklich überraschend, da gab es enorme Fortschritte in den letzten zehn Jahren zur Verringerung der Invasivität und die recovery-Zeit für diese Verfahren. Wir hätten erwartet, dass Preise nach unten gehen, nicht nach oben“, sagte der Studie leitende Autor Brian VanderBeek, MD, MPH, MCSE assistant professor für Augenheilkunde.

Der Anteil der gefüllten opioid-Verordnungen nach diesen Verfahren mehr als verdoppelt, von 1,2 Prozent im 2000-01 bis 2,5 Prozent im Jahr 2014 auf sechs verschiedenen okulären subspecialties. Preise sank zum ersten mal in diesem Zeitraum um 2,2 Prozent im Jahr 2015 und dann auf 2,1 Prozent im Jahr 2016. Jedoch, die Forscher fanden, dass nach Kontrolle für Unterschiede zwischen den Arten von Operationen, die Chancen, dass eine opioid-Medikamenten gefüllt, nachdem alle narbenhernien okuläre Chirurgie wurde über drei mal höher 2014-16 im Vergleich zu 2000-04.

Während einer opioid-verschreibungspflichtige Preise für Augen-op-Patienten waren klein im Vergleich zu anderen Arten Verfahren—eine aktuelle Studie ergab beispielsweise, dass fast die Hälfte der Jungen Mütter in den USA verschrieben wurden Opioide vor oder nach der Lieferung des letzten Jahrzehnts—der deutliche Aufwärtstrend in allen okulären subspecialties, ist in Bezug auf die Forscher. Für die Katarakt-Operation, zum Beispiel, VanderBeek konnte nicht erklären, der Anstieg der opioid-Verschreibungen von 0,4 Prozent im Jahr 2000-1 1,4 Prozent im Jahr 2014, als er bemerkt, dass diese spezielle Vorgehensweise ist in der Regel nicht schmerzhaft für den Patienten.

„Jedes Teilgebiet ist völlig unabhängig von der anderen, und doch sahen wir opioid-Preise steigen fast identisch, die über die Jahre in jeder einzelnen Kategorie,“, sagte VanderBeek.

Opioid-überdosierungen entfielen über rund 47.000 Todesfälle im Jahr 2017, mehr als alle vorherigen Jahr auf Rekord, nach dem US Department of Health and Human Services (HHS). Viele Experten erklärten den aktuellen opioid-Epidemie zu einem Anstieg der Verschreibung opioid-Medikamenten in den 90ern und frühen 2000er Jahren, das führte zu den weit verbreiteten Missbrauch. In Reaktion auf die opioid-Krise, die HHS einen Bericht veröffentlicht, im Jahr 2019 auf akute und chronische Schmerzen management-und Leitungsgremien von einigen medizinischen Fachgebieten erstellt haben spezifische Richtlinien für die opioid-Verschreibung. Angesichts der kleinen Anzahl von Studien, die charakterisieren, wie Opioide zum Einsatz in der Augenheilkunde-Einstellungen, gibt es keine spezifischen Leitlinien für die Anwendung in der Augenchirurgie.

VanderBeek und sein team, dargelegt, um ein besseres Verständnis der Beziehung zwischen Opioiden und narbenhernien Augen-Operationen, als auch, ob es eine Verbindung zu den demographischen Faktoren, einschließlich der Rasse und der geographischen Lage. Für Ihre Studie verwendeten die Forscher Daten aus einer großen nationalen US-Versicherers medizinischen Ansprüche Datenbank zu bewerten gefüllt Verschreibungen zwischen dem Jahr 2000 und 2016. (Die Jahre 2000 und 2001 zusammengefasst wurden aufgrund der geringen Anzahl an Operationen treffen die Einschlusskriterien im Jahr 2000.) Insgesamt 2,407,962 incisional okuläre Operationen wurden in die Studie aufgenommen und Patienten aus allen 50 Staaten waren vertreten. Während nur 45,776, oder etwa 2 Prozent aller Operationen wurden im Zusammenhang mit einer opioid-Verschreibung, fanden die Forscher einen stetigen Anstieg von 2000 bis 2014. Die Gruppierung der Jahre in vier-bis fünf-Jahres-Kohorten zeigten auch einen ähnlichen trend.

Beim Vergleich von opioid-füllt mit demografischen Daten, fanden die Forscher, dass die geografische Lage war sehr verbunden mit der Verschiedenheit der Füllung ein opioid-Verschreibung nach Augen-Operation, mit der niedrigsten Quoten in der Nordost und die höchsten in den Mountain states. Verminderte opioid-Verschreibung Tarife im Nordosten gefunden wurden, in anderen Studien, die Autoren schreiben, und kann aufgrund von landesspezifischen Bestimmungen. Verschiedenheit der Füllung ein Rezept, waren ebenfalls höher für schwarze Männer, und für diejenigen ohne einen bachelor-Abschluss.

Die Autoren der Studie beachten Sie, dass der Anstieg der opioid-raten im Laufe der Zeit inkonsistent mit den jüngsten trends in der Augenchirurgie, die aufgenommen haben, die kleinere Schnitte, sowie eine Verschiebung in Richtung topische Anästhesie, die sollen zu kürzeren Wiederherstellungszeiten und eine hohe Patientenzufriedenheit. Während die Gründe für die stetige Zunahme bleibt unklar, es ist wahrscheinlich multifaktoriell, VanderBeek, sagte. Mögliche Gründe sind eine mangelnde Arzt-Ausbildung in Bezug auf opioid-Verschreibung, die vermehrte Konzentration auf Schmerz-management nach der Induktion von Schmerz-Skalen in den frühen 2000er Jahren, und ein Mangel von standard -, Landes-und Bundesebene opioid-Verschreibung Vorschriften.

„Es ist unsere Hoffnung, dass diese Erkenntnisse werfen ein Licht auf die trends in der opioid-Medikation Füllung Muster nach incisional Chirurgie und motivieren die Kliniker bewerten Ihre opioid-Medikation Verschreibung Praktiken,“ sagte Studie erste Autor Anton M. Kolomeyer, MD, Ph. D., ein fellow an der Penn Medizin, wenn er die Studie. Als eine Einschränkung, die Autoren der Studie darauf hingewiesen, dass Sie analysierten die Daten für „Rezepten gefüllt“ statt „Rezepte geschrieben,“ und Sie waren nicht in der Lage, um die zahlen zu betrachten Vergangenheit 2016, wenn die HHS erklärt opioid öffentlichen Gesundheit Notfall.

VanderBeek, wer führt Netzhaut-Operationen, sagte, seine standard-klinische Strategie ist zu empfehlen, over-the-counter Schmerzmittel nach der Operation und Patienten mit Schmerzen „block“ während der Operation, die dauert mehrere Stunden nach der Operation.