Persönlichkeit gestalten könnte Haltung gegenüber dem Körpergewicht von anderen, sagen Forscher

Studien zeigen, es gibt einen wichtigen Zusammenhang zwischen Persönlichkeitsmerkmalen und persönlichen Körper-Bild, aber die Beziehung zwischen der Persönlichkeit und der Einstellung gegenüber dem Körper anderer gegangen ist weitgehend unerforscht.

Nun, der Florida State University Forscher vermuten, dass die spezifischen Alchemie der individuellen Persönlichkeit—Ihre eigene Mischung aus Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit, Offenheit, Neurosen und extraversion—wird direkt an Ihren glauben über andere stellen und die Möglichkeiten, diese überzeugungen äußern sich in sozialen Interaktionen.

In einer Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Persönlichkeit und Individuelle Unterschiede, die Forscher festgestellt, dass die relative Bedeutung dieser fünf Persönlichkeitsmerkmale, die zusammen bilden die Fünf-Faktor-Modell der Persönlichkeit, die einen bedeutenden Einfluss auf eine person, die Haltung gegenüber der Adipositas, Ihren impliziten Theorien von Gewicht und Ihre Bereitschaft, zu einer spöttischen Fett sprechen oder Gewicht Diskriminierung.

„Personen, die höher in Neurosen halten mehr negative Einstellungen zu übergewicht, Sie zeigen mehr Phobie in Richtung Gewicht, Sie sprechen eher negativ über Ihren Körper, um Ihre Freunde und um Ihre Kinder, und Sie sind eher wahrnehmen, um Gewicht zu Diskriminierung,“ sagte Studie co-Autor Angelina Sutin, associate professor in der FSU College of Medicine.

Die wissenschaftliche Literatur hat schon lange vorgeschlagen, eine starke Verbindung zwischen Persönlichkeit und Körper-Gewicht. Menschen, die eine hohe Punktzahl in Gewissenhaftigkeit, zum Beispiel, neigen dazu, weniger Wiegen und haben eine niedrigere langfristige Risiko von übergewicht, in der Erwägung, dass Menschen höher in Neurosen neigen dazu, Hafen negative Gefühle über Ihren Körper.

Während diese verbindungen vorhanden sind ein überzeugendes argument für die macht der Persönlichkeit in der Vorhersage einer person Körpergewicht oder Färbung eine person, die Körper-Bild, Sutin und Ihr team daran interessiert waren, die Verbreiterung dieser Linie der Untersuchung über das Individuum hinaus. Sie wollten mehr darüber erfahren, wie die Persönlichkeit modulieren Körpergewicht Erfahrungen im sozialen Bereich.

„Es gibt eine soziale dimension der Körper Gewicht,“ Sutin sagte. „Die Leute haben die Einstellung zu Körper und Gewicht, was dazu beiträgt zu übergewicht. Menschen auch oft vocalize Ihre ängste darüber, wie Sie Aussehen und was Sie tun müssen, um Gewicht zu verlieren. Wir wollten wissen, ob die Persönlichkeit dazu beiträgt, diese soziale Erfahrung.“

Sutin und Ihr team Befragten 3,099 Frauen mit Kindern mit einer Reihe von sorgfältig gestaltete Umfragen, die Forschern erlaubt, anzeigen der Befragten Einstellungen und Verhaltensweisen auf Ihre individuellen Five Factor personality profile. Ihre Ergebnisse wurden weitgehend in Einklang mit der Erwartung: höhere Neurosen vorausgesagt, mehr negative Einstellungen und höhere Gewissenhaftigkeit allgemein ausgerichtet mit positiveren Einstellungen und Verhaltensweisen.

Ein Befund, obwohl, überrascht Sutin und Ihr team. Ihre Umfragen Wiesen auf einen signifikanten Zusammenhang zwischen Gewissenhaftigkeit und größere Fett-Phobie.

„Ein Aspekt von Gewissenhaftigkeit ist nach den Normen der Gesellschaft,“ Sutin sagte. „Obwohl zwei Drittel der US-Bevölkerung ist übergewichtig oder fettleibig sind, gibt es starke Gesellschaftliche ideale, die für die Gesundheit und fitness—auch wenn im Durchschnitt, die wir nicht erfüllen diese ideale.“

Menschen die hohe Gewissenhaftigkeit—bereits vordefinierte Regeln Folgen und halten, um die herrschenden gesellschaftlichen überzeugungen—kann verinnerlichen diese ideale, Sutin, sagte. Schließlich können in Ausdrücken von Phobie gegen Fettleibigkeit.

„Ihre Unterstützung der Adipositas-stereotype können im Einklang mit Ihren Bedarf zu passen, mit überzeugungen, die von der Gesellschaft immer breiter,“ Sutin und Ihr co-Autor, FSU College of Medicine Associate Professor Antonio Terracciano, schrieb in Ihrer Studie.

Während diese Ergebnisse repliziert werden müssen, um zu bestätigen, deren Gültigkeit über dieses spezielle Kohorte von Müttern, Sutin, sagte sowohl von Individuen als auch die Gesellschaft würde davon profitieren, erneute Kontrolle auf die Einstellung zu anderen Körpern.