Reizdarm-Syndrom kann diagnostiziert bei Sportlern

Für einige Athleten, intensives Training können senden Sie Sie laufen, um das Bad eher über die Ziellinie—wenn Sie sind in der Lage zu trainieren, dass ist. Eine aktuelle Studie von Forschern an der Universität Illinois legt nahe, dass viele dieser Sportler können nicht diagnostizierten Reizdarm-Syndrom.

Etwa die Hälfte der 430 Ausdauersportler Befragten berichteten einige Symptome des Reizdarm-Syndrom, mit einige Athleten haben Symptome schwerwiegend genug, um zu stören, Ihre Trainings-und wettkampfplanung.

U. von I.-alumna und dann-Doktorandin Lauren A. Killian führte die Umfrage durch, um zu bestimmen, wie weit verbreitet IBS möglicherweise in dieser Bevölkerung.

Durch nationale sportliche clubs und social-media -, Killian Athleten, die rekrutiert hatte, abgeschlossen oder geplant zur Teilnahme an marathons, Ultramarathon oder halb – oder voll-Distanz-triathlons.

Die Teilnehmer wurden gebeten, über Magen-Darm-Symptomen wie Krämpfe und Schmerzen, Völlegefühl, Durchfall oder Verstopfung kann ein Anzeichen von IBS. Die Athleten wurden gefragt, ob Sie erlebt diese Symptome, wenn Sie wurden in Ruhe, während des Trainings oder wettkampf, und innerhalb von zwei Stunden nach der körperlichen Aktivität.

Mehr als die Hälfte der Athleten in der Studie wurde berichtet, dass einige Magen-Darm-Schwierigkeiten, aber die Daten zeigten, dass die Prävalenz von IBS unter Ihnen war ähnlich wie die Allgemeine Bevölkerung in den USA bei etwa 10 Prozent, sagte Killian.

Während weniger als 3 Prozent der Teilnehmer der Studie hatte, wurde diagnostiziert mit IBS von einem Arzt, weitere 7 Prozent von Ihnen traf die Rom-III-Kriterien zur Diagnose eines IBS—die klinischen standards, die viele ärzte verwenden zu diagnostizieren die Krankheit, wenn die Umfragen, die verabreicht wurden, zwischen Dezember 2015 und Januar 2017.

Werden diagnostiziert mit IBS unter den Rom-III-Kriterien müssen die Patienten erleben Bauchschmerzen oder Unwohlsein an mindestens drei Tagen pro Monat für drei Monate, zusammen mit zwei oder mehr der anderen Symptome.

Allerdings, wenn Killian eine ältere Diagnose-tool namens die Manning-Kriterien, die auch ein breiteres Spektrum von Magen-Darm-Symptome, der Anteil der Athleten mit möglichen IBS sprangen um fast 23 Prozent.

„Wenn Sie die leiden mit dieser Art der Symptome konsequent, nicht davon ausgehen, es ist etwas, das Sie zu Leben haben, nur weil Sie sind sehr aktiv,“ sagte U. von I. food science professor Soo-Yeun Lee, die co-schrieb die Studie. „Sie haben IBS und möchten medizinischen Rat zu suchen.“

Für die elite-Athleten, die Unfähigkeit, zu konkurrieren bedeutet verlorene Einnahmen und möglicherweise eine Karriere entgleist, Lee hat gesagt.

IBS Symptome waren fast drei mal so Häufig unter den Frauen, die waren auch deutlich häufiger berichten, dass Ihre Darm-Probleme gestört, die sich mit training oder wettkampf, fanden die Forscher.

Athleten mit Magen-Darm-Problemen profitieren können Veränderungen in der Ernährung, Medikamente und andere Strategien können Linderung der Schmerzen und helfen, Sie zu verwalten, Ihre Symptome, Killian sagte.

Obwohl Sportler oft konsumieren bedeutende Mengen von Kohlenhydraten, um Ihre Leistung zu steigern, vor einem Rennen, mehr selektiv über die Arten von Kohlenhydraten, die Sie verbrauchen können dramatisch verbessern die IBS-Symptome, sagte Sie.

Ärzte raten Häufig Menschen mit IBS zu beschränken Ihre Aufnahme von kurzkettigen Kohlenhydraten, die Gärung im Darm, verursacht Verdauungsprobleme wie Blähungen, gas und Magen Schmerzen.

Lee sagte, dass diese Symptome können deutlich reduziert werden durch eine low-FODMAP-Diät. FODMAP ist ein Akronym, das bezieht sich auf fermentierbaren oligo-, di – und mono-saccharide und Polyole, die in Gruppen von kurzkettigen Kohlenhydrat-Moleküle, die sind schlecht absorbiert in den Dünndarm.

Lebensmittel, die hohe Mengen dieser Arten von Kohlenhydraten enthalten Weizen, Knoblauch, Zwiebeln und Früchte mit signifikanten Mengen an Fruktose oder Glukose wie äpfel, Kirschen und Pfirsiche.

Einige Gemüse wie Spargel und Blumenkohl enthalten auch hohe Konzentrationen von kurzkettigen Kohlenhydraten, wie Hülsenfrüchte, Kichererbsen und Linsen. Ebenfalls, einige Milchprodukte und Getränke, einschließlich Alkohol und chai-Tee oder Kamille-Tee, kann problematisch sein, auch.

Killian sagte Athleten mit Magen-Darm-Probleme können ein wenig Experimentieren wollen mit der Senkung Ihre Aufnahme von diesen Lebensmitteln und Getränken, um zu sehen, wenn Ihr Zustand verbessert.