Was passiert mit latenten Absichten im Gehirn?

Platzieren Sie ein Häkchen auf der to-do-Liste ist ein äußerst befreiendes Gefühl für viele begierig Liste Liebhaber, vor allem, wenn die Aufgabe wurde verschoben für eine lange Zeit. Aber was passiert in unserem Gehirn, wenn wir abgeschlossen haben, einer aufgeschobenen Aufgabe? Wird es deaktiviert werden? Wenn ja, wie? Ein team von Wissenschaftlern aus dem SFB 940 „Volition und Kognitive Kontrolle“ der TU Dresden, gemeinsam mit zwei international führende Experten, Julie Bugg und Michael Scullin, untersucht diese Fragen in einem systematischen review-Artikel.

Unter der Leitung von Dr. Marcus Möschl vom Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie an der TU Dresden, das team Analysierte 20 Jahren der Forschung auf die Absicht, die Deaktivierung und die sogenannten Nachwirkungen der abgeschlossenen Absichten in verschiedenen Bereichen der Forschung.

Es gibt viele alltägliche Beispiele verschoben Absichten: Kinder, die abschrecken, Aufräumen Ihrer Zimmer, bis später, Menschen, die planen, rufen Sie Ihren besten Freund, den morgen lieber als jetzt, und so weiter. Absichten haben nachweislich Einfluss auf unsere Gedanken und Taten, bis Sie abgeschlossen sind. Danach konnten Sie deaktiviert und entfernt werden aus unserem mentalen to-do-Liste.

„Zu unserer überraschung, aber die Studien, die wir überprüft haben wiederholt gezeigt, dass die abgeschlossenen Absichten sind manchmal nicht sofort gesperrt, sondern weiterhin auf die Menschen wirken. Zum Beispiel bei der Umsetzung neuer Vorhaben“, erklärt Marcus Möschl.

Insbesondere geschieht dies, wenn eine Aktion wurde verschoben, bis eine gewisse hervorstechende Ereignis oder stimulus fungiert als eine Erinnerung. Ältere oder kranke Menschen, zum Beispiel, können verschieben, Medikamente einnehmen, bis Sie erhalten einen Kalender Benachrichtigung auf Ihrem Telefon. Wenn dieser alarm versehentlich Ringe wieder, nachdem die Medikamente, können Sie nicht nur an Ihre Absicht, in drastischen Fällen, Sie sogar vielleicht nehmen Sie Ihre Medikamente wieder.

Jedoch, wie die Studien zeigen, solche drastischen Fälle von Nachwirkungen sind eher selten. „Oft, Absichten scheinen deaktiviert werden, sobald Sie abgeschlossen sind“, so Dr. Möschl. „Jedoch, ist diese Deaktivierung nicht immer perfekt funktionieren wie schalten das Licht an-und ausschalten. In einigen Fällen, verbindungen zwischen einem stimulus und eine abgeschlossene Handlung haben, aufgelöst zu werden, Schritt für Schritt, bis das Ereignis oder stimulus löst nicht mehr die Rückholung der abgeschlossen Absicht.“