Angepasster Biontech-Kinderimpfstoff jetzt bestellbar

Ab sofort können Arztpraxen den an die BA.4/BA.5-Virusvarianten angepassten COVID-19-Impfstoff für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren zum Boostern bestellen. Die erste Auslieferung soll in der Woche ab dem 5. Dezember erfolgen.

Wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mitteilt, hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) über die erste Auslieferung des neuen Biontech/Pfizer-Impfstoffs für Fünf- bis Elfjährige informiert: Sie soll in der Woche ab 5. Dezember erfolgen. Arztpraxen können das an die BA.4/BA.5-Virusvarianten angepasste Vakzin ab sofort und bis kommende Woche Dienstag (29. November) in den Apotheken bestellen – pro Woche bis zu 240 Dosen je Arzt/Ärztin.

Der Impfstoff Comirnaty Original/Omicron BA.4-5 (5/5 Mikrogramm) ist – wie auch alle angepassten Vakzine für Menschen ab einem Alter von zwölf Jahren – nur für Auffrischimpfungen zugelassen. Er steht für Kinder zwischen fünf und elf Jahren als Konzentrat (nicht als Fertiglösung) in einer neuen Formulierung bereit und muss vor der Verwendung mit NaCl rekonstituiert werden. Die KBV weist darauf hin, dass die Durchstechflaschen eine orange Kunststoffkappe haben (wie der nicht angepasste Kinderimpfstoff) und zehn Dosen von je 0,2 ml enthalten. Um diese auch aus der Durchstechflasche entnehmen zu können, sollten Spritzen und/oder Nadeln mit geringem Totvolumen verwendet werden, rät die KBV. Die Kombination aus Spritze und Nadel sollte ein Totvolumen von nicht mehr als 35 Mikrolitern haben.

Für Impfungen in Apotheken ist der Impfstoff also nicht geeignet – hier dürfen erst Personen ab zwölf Jahren geimpft werden.

Mehr zum Thema

Bivalenter Booster für Kinder ab fünf Jahren

Wann welcher COVID-19-Impfstoff – und für welche Altersgruppe?

Frühgeborene und Vorerkrankte

Diese Kleinkinder sollen jetzt laut STIKO gegen COVID-19 geimpft werden

Nur eine Dosis

STIKO: Alle fünf- bis elfjährigen Kinder gegen Corona impfen

Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu dem an Omikron angepassten Kinderimpfstoff liegt noch nicht vor. Allerdings hat das Gremium erst vergangene Woche seine generelle Impfempfehlung für Fünf- bis Elfjährige überprüft. Danach sollen weiterhin nur Kinder, die aufgrund von Grunderkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf haben, eine Auffrischimpfung erhalten (nach einer Grundimmunisierung mit zwei Impfstoffdosen bis zu zwei Auffrischimpfungen). Dabei sollten durchgemachte SARS-CoV-2 Infektionen berücksichtigt werden.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen