Clinical practice guideline Genehmigungsprozess führt potenzielle Interessenkonflikte

Die meisten Leitlinien für die klinische Praxis in den USA entstehen durch medizinischen Fachgebiet Gesellschaften. Während es ist weit verbreitet das Bewusstsein für das Potenzial für die geistige und finanzielle Interessenkonflikte von individuellen panel-Mitglieder, es gibt wenig Anerkennung des Potentials für die Prozesse der Richtlinie panels zu erstellen Interessenkonflikt. Dies ist besonders wichtig für die medizinische Spezialität Gesellschaften, die der doppelten Verpflichtung, Anwalt für Patienten, serviert die Spezialität und für das professionelle Interesse des Arztes Mitglieder.

Eine neue Studie von der Zustimmung Verfahren der 43-medizinisch-Spezialität-Gesellschaft, die Mitglieder des Council of Medical Specialty Societies in den USA zu erstellen, der evidenzbasierte Leitlinien findet, dass die meisten verwenden ein Genehmigungsverfahren, hat das Potenzial zu untergraben, die die redaktionelle Unabhängigkeit der Leitlinie development committee.

Die überprüfung, veröffentlicht in PLOS ONE, geleitet von Jeffrey Sonis, MD, MPH, associate professor in der Abteilung der Sozialen Medizin und associate professor in der Abteilung von Familien-Medizin an der Universität von North Carolina School of Medicine.

Sonis und Oliva M. Chen, MD, ein UNC School of Medicine alumna der jetzt an der Universität von Michigan, die unabhängig voneinander bewertet Leitlinien und Leitlinien-Entwicklung Manual, das öffentlich zugänglich auf der Spezialität Gesellschaften‘ web-sites. Sie fanden heraus, dass bis Mai 2017, 36 von 43 Spezialität Gesellschaften produziert evidence-based practice guidelines. Von diesen 36 Gesellschaften, 27 (75%) Bedarf der Genehmigung durch einen Ausschuss, der die Gesellschaft als ganzes, wie der Verwaltungsrat oder der Konzernleitung. Wichtiger ist, keiner der 27 angegeben, die Kriterien für die Zulassung Entscheidungen. Da ein Vorstand oder Verwaltungsrat eine medizinische Spezialität Gesellschaft hat Verpflichtungen, die sowohl die beruflichen und wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder und der Patienten gedient werden, durch jene ärzte, die Ihnen zu genehmigen, die eine evidence-based clinical practice guideline führt zu einem potenziellen Interessenkonflikt.

Nur sechs der 27 Spezial-Gesellschaften (17%) hatte im Verfahren zu halten einige redaktionelle Unabhängigkeit für die Leitlinien-Entwicklung-Gruppe, wie etwa die Genehmigung durch einen separaten Leitlinie Ausschuss oder die Zulassung basiert auf der treue zu pre-approved hergestellt Leitlinie Methodik, nicht Inhalt.