Expert bietet Tipps rund um online-Informationen über Ernährung

In der heutigen social-media-Welt ist es einfacher als je zuvor zu finden „Fakten“—und immer schwieriger wird herauszufinden, welche von Ihnen sind tatsächlich wahr. Reporting basierend auf den Erkenntnissen der wissenschaftlichen Forschung, insbesondere, ist gespickt mit übertreibungen, Widersprüche und flat-out Fehler. Viele Menschen am Ende die Zubereitung von Essen Entscheidungen auf der Grundlage dieses fehlerhaften Beratung, statt versucht-und-wahr-Richtlinien.

Schlechte Ernährung beraten, ist nichts neues. Lebensmittel Modeerscheinungen und Fehlinformationen gehen Jahrhunderte zurück in die USA, sagte Jeanne Goldberg, A59, N86, professor emerita der Tufts University Friedman School of Nutrition Wissenschaft und Politik, lehrt, wer einen Kurs namens “ Kommunikationsstrategien in der Ernährung und Gesundheitsförderung.

„Die Wissenschaft, die zugrunde sound Ernährungsberatung ist in ständiger Entwicklung,“ Goldberg sagte. „Für Jahrzehnte, Informationen über Ernährung, die generiert wird, von der wissenschaftlichen Gemeinschaft übersetzt wird, zu dem öffentlichen forum, bevor es bereit für die öffentlichkeit.“

Das öffentliche Interesse an Ernährung und Ihre Rolle in der Gesundheitsförderung hat zugenommen, vor allem seit den 1960er Jahren, als die Menschen begannen zu erkennen die starke Beziehung zwischen Ernährung und der Vorbeugung chronischer Krankheiten. Mehr kürzlich, die leichte Plattform, die durch digital-publishing-auch verursacht eine Steigerung in der eine bestimmte Marke von der Freiheit der Presse. „Jedermann ist frei zu schreiben, was Sie wollen und sind nicht unbedingt gebunden ist an die Wahrheit,“ Goldberg sagte. „Und wenn Sie eine effektive communicator können Sie die Aufmerksamkeit der Leute erhalten.“

Die Art, wie die Medien funktionieren manchmal verbindungen das problem. Im Vergleich zu früheren Zeiten, als viele Journalisten hatten die Wissenschaft-Hintergründe, die in der aktuellen Medienlandschaft, die mehr Journalisten sind Generalisten. Goldberg wies darauf hin, dass die New York Times und der Washington Post immer noch dazu neigen, haben Wissenschaft Schriftsteller, aber auch kleinere Zeitungen haben möglicherweise nicht diese Art von know-how. Autoren ohne Wissenschaft Hintergründe können übermäßig vereinfachen komplexe Forschungs -, und Redakteure können weiter zu verwirren Dinge. „Immer im Hinterkopf behalten, dass die Schlagzeilen und Artikel sind oft so geschrieben, von zwei verschiedenen Menschen,“ Goldberg sagte, „und die person, die schreibt die überschrift nicht immer verstehen, die den Inhalt des Artikels.“

Es ist auch wahr, dass nicht alle Wissenschaftler sind facile, die bei der Kommunikation mit Journalisten, Goldberg Hinzugefügt. In Ihrem Kurs, Sie bereitet künftige Ernährung Profis zu übersetzen, manchmal komplexe Wissenschaft in der Sprache, die eine ganze Reihe von Zielgruppen verstehen können. „Der grundlegende Punkt in der Klasse ist, Studenten zu unterrichten, um deren Verständnis von der Wissenschaft der Ernährung und kommunizieren präzise, verständlich und praktisch umsetzbare Informationen zu einer Reihe von Zielgruppen“, sagte Sie.

Wie für die Verbraucher, wie sieht der Durchschnittliche Leser ohne naturwissenschaftlichem hintergrund Sortieren durch all den Lärm? Goldberg bietet sechs Leitlinien zu trennen, gute Informationen von schlechten, finden Sie Quellen zu Vertrauen, und machen gut informierte Entscheidungen über Ihre Gesundheit.

  • Hören Sie auf zuverlässige Quellen. Goldberg bot einige solide Informationen über Ernährung Quellen: USDA-Zentrum für Ernährungspolitik und Promotion MyPlate nutrition guide, zum Beispiel, sowie MyPlate für Ältere Erwachsene, entwickelt von den Wissenschaftlern an der Jean Mayer USDA Human Nutrition Research Center an Aging an der Tufts-mit Unterstützung von AARP Foundation. Andere gute Quellen sind unter anderem die Akademie der Ernährung und Diätetik, der American Heart Association, der American Diabetes Association, und, natürlich, der Tufts Health & Ernährung Schreiben. „Das sind gute, einheitliche Quellen genaue Informationen über Ernährung mit einem Experten-Beirat, Bewertungen komplizierte material in Ihrem Bereich von know-how und setzt es in eine konkrete Sprache, die Menschen verwenden können,“ Goldberg sagte.
  • Hüten Sie sich vor die silberne Kugel. Alle Artikel, die Ansprüche, die dramatischen gesundheitlichen Vorteile von einem einzigen Nährstoff, Nahrung, oder Praxis, ist fast immer nicht zu trauen. „Außer in extremen Fällen, wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, es ist sehr, sehr unwahrscheinlich, dass es wahr ist,“ Goldberg sagte. Sie warnte, dass Menschen eher bereit sind zu akzeptieren, dass die Informationen kompatibel ist mit dem, was Sie wirklich gerne tun. „Die Leute hören wollen bestimmte Dinge, und Sie wollen nicht hören, andere Dinge.“
  • Die Suche nach weiteren Kontext. Jeder Anspruch beruht auf einer einzigen Studie, vor allem eine, die Fliegen in das Gesicht von anderen Beweise, wird wahrscheinlich nicht zu einer zuverlässigen basis für die großen Entscheidungen über die Lebensmittel, die Sie Essen. Zum Beispiel, eine Studie, die angibt, sollten Sie sich streng begrenzen Sie Ihre Aufnahme von Fisch sollte nicht größer ist als die vielen science-based Gründe, die zeigen, dass Fische sind eine gesunde Wahl. „Ernährung-Wissenschaft ist ein iterativer Prozess. Es ist nicht eine Wissenschaft von Einzel-Studien und Durchbrüche,“ Goldberg sagte. „Gute information ist immer in einen Kontext, und Sie wollen immer zu sehen, dass für Kontext.“
  • Bewerten Sie die original-Forschung. Es klingt einfach, aber die Leute verwechseln oft etwas, was plausibel scheint etwas mit der tatsächlichen Forschung hinter sich, Goldberg sagte. Zum Beispiel, Sie zeigte auf die starrköpfig Beratung zu verzehren Gelatine stärken Sie Ihre Fingernägel. „Die Grundlage dieser Forderung ist, dass die Gelatine ist Reich an Eiweiß“, sagt Sie. „Nun, es ist, aber es ist nicht high-quality protein. Die Wissenschaft entspricht nicht der Anspruch.“
  • Blick auf die Forscher. Es ist wichtig zu prüfen, die Quelle der Informationen, sagte Goldberg, und wies darauf hin, dass nicht jeder, der Vorträge über Ernährung Ernährungswissenschaftlerin. „Eine Sache, die Sie überprüfen können, ist, die Menschen mit dem wahren Forschungs-know-how in Ihrem Bereich“, sagte Sie. „Wenn eine Geschichte zu zitieren ist jemand, der von einer berühmten Universität, hat aber keine Präsenz in der Welt der Ernährungsforschung, ich würde befürchten, dass ein wenig.“
  • Konzentration auf das wesentliche. Am Ende, die meisten Ihrer täglichen Nahrung, die Entscheidungen sollten nach unten kommen, um den persönlichen Geschmack und die Art von sound science “ spiegelt sich in den Quellen wie MyPlate, Goldberg sagte—nicht auf den neuesten Studien herunter zu kommen den Hecht. „Alle diese Sachen, die Sie Lesen in den Medien am Rande was treibt die Auswahl von Lebensmitteln für eine gesunde Ernährung,“ Goldberg sagte. Wenn Sie Zweifel haben, riet Sie zurückkehren, um die gleiche geistige Checkliste: Essen Sie viel frisches oder gefrorenes Obst und Gemüse? Tun Sie, begrenzen Sie Ihre Aufnahme von salzigen Lebensmitteln? Sie verbrauchen meist Vollkorn-Brot und Getreide, hauptsächlich mageres Fleisch, und vor allem fettarme Milchprodukte? „In anderen Worten,“ Goldberg sagte, „wenn Sie Essen eine ausgewogene Ernährung nach den Vorgaben der auf MyPlate, du machst das ziemlich gut.“