Mikroben sind erniedrigender Infrastruktur, die Compoundierung Auswirkungen auf die Gesundheit

Mikroorganismen wachsen im inneren der Alterung von Gebäuden und Infrastruktur sind mehr als nur ein gesundheitliches Problem, entsprechend der neuen Forschung von UBC-Okanagan.

Die Forschung, die aus der School of Engineering und Departement Biologie, untersuchte den Einfluss von Pilzinfektionen der Schimmelbildung und damit verbundenen Mikroben innerhalb der Strukturen an den Universitäten. Die Studie konzentriert sich auf die beobachteten biodeteriorative Funktionen von innen-Pilze auf Gipskarton material (Gipskarton) und wie es wirkt sich auf ein Gebäude, das Alter und der Raum-Funktionalität.

Assistant Professor Sepideh Pakpour sagt das Pilzwachstum erheblich beeinträchtigt die körperliche (Gewichtsverlust) und-mechanische (Zugfestigkeit) Eigenschaften Feuchtigkeit ausgesetzt Gipskarton Proben. In einigen Fällen, die Zugfestigkeit und das Gewicht von einigen boards sank um mehr als 80 Prozent.

Und Sie stellt fest, das Problem der Pilz-Wachstum, verstärkt durch den Klimawandel, ist zwei-Fach.

„Die zunehmende überschwemmungen und Niederschläge mit dem Klimawandel zusammenhängen, ist die Beihilfe Pilze schneller wachsen, wodurch die degradation der mechanischen Eigenschaften von Gebäuden und Infrastruktur“, sagt Sie. „Nicht nur, dass die Pilze den Abbau der Integrität unserer Gebäude, aber Ihre Verbreitung nimmt zu Gesundheitsgefahren für die Menschen, die Leben und arbeiten in diesen Gebäuden.“

Die Forscher untersuchten auch andere Faktoren, können Einfluss auf das mikrobielle Wachstum, einschließlich Temperatur, Luftfeuchtigkeit, dustiness und Belegung-je mehr Menschen, desto schneller kann es wachsen

Laut der Studie, Trockenbau-einen signifikanten Effekt auf die mechanischen Eigenschaften, wenn Mikroben vorhanden waren. Wenn die Mikroben wurden gestärkt durch die Feuchtigkeit, die im Trockenbau Fähigkeit, um Bruch standhalten, wenn Sie unter Anspannung fiel von 20 Prozent. Ältere Gebäude, im Durchschnitt, zeigten höhere Konzentrationen und Arten von Pilzen in der Luft, was zu einer höheren Form der Abdeckung und biodeterioration auf den Trockenbau.

„Unsere Erkenntnisse deuten auf eine zentrale Notwendigkeit in Richtung multi-Kriterien-design und-Optimierung der nächsten generation gesunde Gebäude“, erklärt Pakpour. „Darüber hinaus hoffen wir, dass diese Studie wird es ermöglichen, Ingenieure, Architekten und Bauherren zu entwickeln, die optimale designs für stark mikrobiell-resistente Baustoffe, der Rückgang der langfristigen wirtschaftlichen Verluste und Insassen Gesundheit betrifft.“

Die interdisziplinäre Forschung wurde begleitet von UBCO Biologie-Professor John Klironomos, Professor Abbas Milani, Direktor der School of Engineering Materials and Manufacturing Research Institute und Pakpour wer überwacht die mikrobielle und materialzersetzung Analysen, die von Ihren Doktoranden Negin Kazemian.

Die Forscher planen drehen Ihre Aufmerksamkeit neben der Exposition luftgetragener Mikroorganismen und mögliche Abhilfen.