Multiple-Sklerose-Behandlungen verzögern das Fortschreiten der Krankheit: Eine internationale Studie findet multiple-Sklerose-Behandlungen haben langfristige Vorteile, und dass eine frühzeitige Behandlung ist wichtig

Eine internationale Studie stellt fest, dass multiple-Sklerose-Behandlungen haben langfristige Vorteile, und dass eine frühzeitige Behandlung ist wichtig.

Das Royal Melbourne Hospital und University of Melbourne-led-Studie ist der erste Nachweis, dass die derzeit verfügbaren Therapien zu verzögern, das Fortschreiten der Behinderung bei der Multiplen Sklerose. Es zeigte sich, dass eine frühzeitige Behandlung-vor allem innerhalb von fünf Jahren nach Beginn — verzögert die Sekundär-progressiven Phase der MS, die gekennzeichnet ist durch eine kontinuierliche Zunahme der Behinderung.

Es zeigte sich, dass eine frühzeitige Behandlung-vor allem innerhalb von fünf Jahren nach Beginn — verzögert die Sekundär-progressiven Phase der MS, die gekennzeichnet ist durch eine kontinuierliche Zunahme der Behinderung.

Derzeit sind mehr als 23.000 Australier Leben mit MS.

Die Umstellung auf die Sekundär-progressiven Phase der MS ist gekennzeichnet durch eine Verschlechterung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit und verminderte Lebensqualität.

Daher die Fähigkeit, zu verzögern, das Fortschreiten von Behinderungen stellt ein wichtiges Ergebnis für die Menschen, die mit multipler Sklerose.

Die Ergebnisse der Studie wurden in der international medical journal, JAMA.

Die Studie wurde geleitet von der Klinischen Outcomes Research unit (CORe) am Royal Melbourne Hospital und der Universität Melbourne in Zusammenarbeit mit der Universität von Cambridge.

Die internationale Studie verwendet Daten aus dem Jahre 1555 Patienten, von 68 neurologischen Kliniken in 21 Ländern.

Eine der Studie führt, Associate Professor Tomas Kalincik, Leiter der MS-Service am Royal Melbourne Hospital und Kern an der Universität von Melbourne, sagte, dass die Studie zeigte, wie wichtig es ist, zu behandeln, MS pro-aktiv.

„Menschen, die konvertiert werden, von der schubförmigen MS in die Sekundär-progressive MS Erfahrung schrittweise und meist irreversible Verschlechterung der Behinderung.

„Die meisten Therapien, die wir verwenden, um die Behandlung von MS haben keine Wirkung, wenn die Menschen konvertiert haben, zu Sekundär progredienter MS. Diese Studie zeigt uns, wie wichtig es ist, zur Behandlung der schubförmigen MS, frühzeitig und pro-aktiv,“ Associate Professor Kalincik sagte.

Royal Melbourne Patienten Gowri wurde diagnostiziert mit MS, wenn Sie in Ihrem 20s. Sie hat jetzt die monatlichen Infusionen zur Behandlung Ihrer FRAU

Sie ist froh, dass die ärzte haben die Daten zu beweisen, dass aktuelle Behandlungen sind wirksam.

„Es ist fantastisch-es macht Sie fühlen sich sehr dankbar, dass die Behandlung funktioniert“, sagte Sie.

„Ich hatte eine tolle Hausärztin, die überwies mich sofort zu einem Neurologen. Meine Behandlung begann sehr schnell.“

„Dieses Jahr wird es 20 Jahre her, seit ich diagnostiziert wurde, und, obwohl ich einige Symptome und ich war im Krankenhaus-vor allem nach der Geburt meiner Tochter, ich bin in der Lage zu arbeiten, sich mit Freunden und haben ein normales Leben,“ Gowri sagte.

Associate Professor Kalincik sagte, die Ergebnisse sind beruhigend für Neurologen und Patienten mit MS.

„Diese Studie zeigt, dass die Therapien Sie behandelt worden sind, mit für viele Jahre, erheblich verbessern die Qualität Ihres Lebens, über die langfristige“, sagte er.