Washington DC beginnt zu öffnen, aber nicht jeder ist bereit

Die Hauptstadt der nation begann seine schrittweise Wiedereröffnung Freitag in passt und beginnt, mit dem nicht jeder bereit für noch eine begrenzte Rückkehr zu pre-Pandemie Normalität nach einer drei-monatigen Aufenthalt-at-home, um gehoben wurde.

Barbiere und Friseure können, willkommen zurück Kunden gewachsen haggard von Monaten von selbst-Wartung. Unwesentliche Unternehmen, shuttered seit Ende März starten, die Bordsteinkante pickup. Und restaurants, der Betrieb ausschließlich auf die Akquisition begann mit begrenzten Sitzgelegenheiten im freien.

Es ist ein wichtiger Wendepunkt in der District of Columbia road to recovery nach Beamten verhängt drei volle Monate des wirtschaftlichen und sozialen lockdown in Reaktion auf die Corona-Virus. Alles über die Hauptstadt—und die vier benachbarten Virginia Grafschaften, die Wiedereröffnung nach dem gleichen Zeitplan,—Unternehmer und Ihre Kunden sind immer noch in Anbetracht Ihrer nächsten Schritte.

Nur einer von dem Dutzend Tische im freien, an der Busboys und Poets Filiale in Washington, Brooklands Nachbarschaft besetzt war am späten Vormittag, während acht verschiedene Gruppen warteten auf Ihr Essen.

Andy Shallal, wer besitzt sieben Filialen der restaurant-Kette, wurde bereit, sich zu öffnen für Wochen. Er prophezeite am Donnerstag, dass die Innenhöfe wären gepackt, wenn das Wetter gut ist.

Aber einige andere Unternehmer, waren vorsichtiger.

„Ich werde ehrlich zu sein. Ich weiß nicht, warum (Friseure) sind in phase eins,“ sagte Ryan Mitchell, ein Teil Eigentümer der St. Martin ‚ s Friseursalon in Washington, Mount Pleasant neighborhood. „Jeder will zu denken, das ist vorbei. Ich sehe keinen Grund, so zu denken.“

In Nord-Virginia, inzwischen, restaurants sind damit beschäftigt, Zelte aufzustellen, die in den Parkplätzen und in Anbetracht der anderen Optionen, wie das umwandeln von Parkstreifen auf Gehwegen und Bürgersteigen mit Sitzgelegenheiten im freien.

„Es ist wirklich eine blockweise Entscheidung“, sagte Mary-Claire Burick, Präsident der Rosslyn-Business Improvement District.

Sie sagte, dass es eine Mischung aus Aufregung und Beklommenheit, als die Gegend wieder geöffnet.

„Das ist neu für jedermann,“ Burick sagte.

Andere restaurants sind in absolut keine Eile, eilen zurück in eine ungewisse Landschaft.

James Waterhouse läuft Garden District, ein outdoor Biergarten im Herzen einer belebten Strecke von bars und clubs. Theoretisch, er ist perfekt positioniert, um gedeihen in diesem outdoor-phase. Aber er wird nicht Freitags und nicht vorherzusagen, Wann er bereit sein werden.

„Ich bin nicht zufrieden mit all der Logistik, wie es geht, zu arbeiten“, sagte er. „Ich werde viele Fragen werden meine Mitarbeiter und ich müssen wissen, ich kann Sie schützen.“

Washington bleibt ein Bereich, der Besorgnis in der Pandemie. Es wurden 263.2 neue Fälle pro 100.000 Menschen in den District of Columbia in den letzten zwei Wochen, welche den ersten Platz im Land für neue Fälle pro Kopf.

Alles in allem hat es knapp 8.500 Menschen im Stadtteil, positiv getestet für das coronavirus, und 453 Menschen getötet wurden.

Noch, Waterhouse kennt die meisten seiner Stammkundschaft will, wieder zu kommen, aber einige Mitarbeiter haben darüber gesprochen, bleiben Sie Weg über Sicherheitsbedenken. Er scheint auch echt deprimiert über die notwendigen Sicherheits-Modifikationen verändern die Allgemeine Stimmung vor Ort.

„Sie werden nicht in der Lage, nur sitzen an einem Picknick-Tisch mit einer Gruppe von fremden,“ sagte er. „Wir haben zu dienen Bier in Plastikbechern. Es geht um eine ökologische Katastrophe.“

Kunden müssen Ihre eigenen Entscheidungen über Ihre Komfort-level. In der Chevy Chase-Sektion von Washington, Liz Kammern und Michele High plauderten auf dem sonst leeren Terrasse des Brotes & Schokoladen-restaurant Donnerstag, Stunden vor dem offiziellen start von phase one. Das restaurant mit imbiss-service, aber hatte auch Tische und Stühle auf der Terrasse.

Hohe, Washington ansässig, und Kammern, von Centreville, Virginia, sagte, Sie würde wahrscheinlich nicht treffen, wenn es eine Menge anderer Menschen standen herum, auch wenn Sie sechs Fuß entfernt. Sie fragte, ob Sie dachte, war die Stadt bewegt sich zu schnell in Richtung Ende der shutdown -, Hoch sagte, „ich kann mir nicht vorstellen, den Druck auf die Bürgermeister zu öffnen.“

Auf der 14th Street in der Innenstadt am Donnerstag, Gretchen Moyer, ein patent Anwalt, fragte sich, wie nervös die Stimmung wäre, als die Menschen treten wieder in der öffentlichkeit.

„Ich denke, es wird genug Menschen aus diesem ersten Wochenende zu machen es scheinen, wie eine echte party,“ Moyer sagte. „Aber was passiert, wenn jemand am Tisch nebenan niest? Eigentlich ist das, was passiert, wenn jemand im restaurant infiziert wird, denn das wird passieren.“

Bei St. Martin ‚ s Friseursalon, Mitchell, sagte, dass er die Ausrichtung auf eine 15. Juni Wiedereröffnung Datum. Seine anhaltenden Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, werden ausgeglichen durch eine liebenswerte treue von Kunden verzweifelt nach einen Termin.

„Es gibt etwas über die Psychologie von Frisuren. Die Menschen sehen es als ein großer Teil der Rückkehr zur Normalität“, sagte er.

Aber zuerst gibt es interne Sicherheits-Modifikationen zu beschäftigen, inmitten von Hindernissen, die gehören unerwartete Engpässe, plötzlich mit wertvollen Ressourcen.