Washington Personen: Tracy Spitznagle

Als high-school-Schüler, Tracy Spitznagle wusste, dass Sie wollten, um ein Physiotherapeut. Allerdings hatte Sie keine Ahnung, dass eins würde Sie beeinflussen, wie women ‚ s health care geliefert wird, nicht nur in St. Louis, sondern in der ganzen Welt in Afrika.

Als Neuling und begeisterter Leser in Kirkwood High School in St. Louis Vorort, entwickelte Sie ein Interesse an der Querschnittslähmung und anderen Behinderungen. Dann, während der Arbeit als Rettungsschwimmer in einem camp für Mädchen mit Behinderungen, Sie hatte die Gelegenheit, zu dienen, als Begleiter für einen Berater mit Tetraplegie. Sie entschied dann, dass Sie die Arbeit mit Menschen mit Verletzungen des Rückenmarks.

Spitznagle — jetzt professor für physikalische Therapie und der Geburtshilfe und Gynäkologie an der Washington University School of Medicine in St. Louis — verdient Ihren bachelor-Abschluss in der physikalischen Therapie im Jahr 1986 an der Marquette University in Milwaukee und fuhren zurück nach Hause nach St. Louis, um starten Sie Ihre Karriere.

„Hatte ich erreicht mein Ziel, so dass ich dachte, ich würde zur Behandlung von Rückenmark-Patienten für den rest meines Lebens am jüdischen Krankenhaus, dann die premiere rehabilitation hospital in St. Louis“, sagte Sie.

Spitznagle hat in der health-care-system immer da, aber es haben schon ein paar Leben verändern Drehungen und Wendungen auf dem Weg. Sie hat sich zu einer Fürsprecherin für die Frauen mit beckenbodendysfunktion, die sich auf die Unfähigkeit zur Kontrolle der Becken-Gegend Muskeln, die Kontrolle der Darm und Blase Bewegungen. Ihr know-how führte Sie nach Afrika, wo Sie hilft Frauen, die hatten schwierige Geburten.

„Tracy‘ s Leidenschaft für die Gesundheit von Frauen ist unverwüstlich, und Ihre Bereitschaft zu geben, sich selbst zu verbessern das Leben der anderen ist bemerkenswert“, sagte Gammon Earhart, PhD, Direktor des Programms in der Physikalischen Therapie an der Schule von Medizin. “Sucht Sie, um einen Einfluss nicht nur heute, sondern auch in der Zukunft durch ein engagement in den Bemühungen, einen nachhaltigen Unterschied auf der globalen Ebene.”

Spitznagle — wer verdient eine master’s Grad in den Gesundheitswissenschaften im Jahr 1994 und einen Doktor der Physiotherapie (DPT) Grad in 2006, beide von der Universität Washington diskutiert, Ihr Leben und Ihre Karriere in der physikalischen Therapie.

Wie sind Sie dazu gekommen, sich zu spezialisieren in der Behandlung von Frauen mit beckenbodendysfunktion?

Ich arbeitete als Physiotherapeut die Bereitstellung in-Pflege zu Hause früh in meiner Karriere. Dies war eine herausfordernde und erfüllende Arten der physikalischen Therapie, die ich je gemacht habe. Es erlaubte mir, mich ganz gezielt mit meiner Pflege, die sich auf die in-home-Bedürfnissen der person. Ich konnte alles, was ich wusste, über PT, und dann einige. Die Schönheit der diese Art von Praxis ist, dass ich genau da war in der Wirklichkeit des Lebens der person. Viele Menschen inkontinent werden, und Ihre Inkontinenz kann Auto fahren und Sie werden ans Haus gebunden. Das war ein großer aha-moment für mich, denn als Physiotherapeut habe ich auch noch nie ausgesetzt war, vor diesem.

Zu der Zeit, ich arbeitete auch als Assistent im Labor für das Programm in der Physikalischen Therapie. In einer Fakultät treffen eines Tages, erfuhr ich, dass die Schule im Begriff war, zu mieten, urogynecologist und dass es eine Notwendigkeit für die physikalische Therapie unterstützt. Dr. Susan Deusinger, dann der Leiter des Programms, sagte, Sie waren auf der Suche für Physiotherapeuten trainieren, Beckenboden Dysfunktion. Ich meldete mich freiwillig, denn ich hatte selbst gesehen, wie Inkontinenz Ursachen funktionelle Beeinträchtigungen für Menschen und wirkt sich negativ auf die Qualität des Lebens.

Gibt es noch weitere freiwillige?

Zu der Zeit war ich der einzige PT-Mitglied der Fakultät, der Interesse an der Ausbildung. Und ich werde immer daran denken, Susie (Deusinger) kommen, mit mir reden, nachdem ich freiwillig. Sie sagte mir, ich könne opt-out, da lernen ein Becken-Muskel-Prüfung war nicht eine traditionelle Fertigkeit, die für eine PT. Aber ich war nicht besorgt. Ich wollte lernen, mehr über Beckenboden-Dysfunktion für Frauen helfen, die Notwendigkeit dieser Art von Therapie. Ich habe auch erkannt, das wäre eine Nische für meine berufliche Entwicklung.

Wie hat sich das Feld verändert hier an der medizinischen Schule im Laufe der Jahre?

Wir haben eine systemische Veränderung über die Zeit innerhalb der Lehrpläne hier im Programm in der Physikalischen Therapie. Wenn ich ging zu PT Schule in den 1980er-Jahren, hatten wir nichts lernen, über die Gesundheit der Frauen oder der Beckenboden. Nun, unsere Schüler lernen über die Disziplin in den Lehrplan ab dem ersten Jahr in Anatomie-und Weiterbildung den ganzen Weg bis zum letzten semester, wenn wir eine konzentrierte Studie in die Gesundheit von Frauen. Einschließlich mir, haben wir nun vier Spezialisten im Programm, und wir haben ein einjähriges Postdoc-Zeit-Programm für einen Schüler.

Bis 2009 gab es keine board-Zertifizierung in der Gesundheit von Frauen, wie es in den anderen PT-Spezialitäten der Neurologie, Orthopädie, Pädiatrie und Geriatrie. Es war spannend für mich, daran beteiligt zu sein die Anrufung der American Physical Therapy Association zu etablieren-Zertifizierung. Und ich war unter den ersten, die sich für das board exam im Jahr 2009.

Wie hast du begonnen, die Behandlung von Frauen in Afrika?

Ich verwendet, um zu arbeiten, in der Geburtshilfe und Gynäkologie Klinik im Zentrum für Ambulante Gesundheit. Diese Klinik zur Verfügung gestellt von pro-bono-Pflege für Frauen, die Bedarf an Beckenboden-Physiotherapie. Eines der wichtigsten Kooperationspartner in der klinischen Praxis wurde Dr. Lewis Wand. Lewis näherte sich mir in den frühen Herbst 2011 an und fragte, ob ich hatte keine Zeit, das Dezember. Er sagte, er möchte mich nach Afrika zu gehen mit ihm, und ich sagte ihm, ich würde auf jeden Fall mal machen.

Lewis hatte bereits in Afrika arbeitet mit Frauen, die gelitten haben, durch traumatische, verlängerte Geburten und folglich entwickelt Fisteln. Geburtshilfliche Fisteln sind Löcher zwischen der vagina und Rektum oder die Blase, die lassen die Frauen und Mädchen, undichte Urin und Kot. Viele dieser Frauen sind geschieden von Ihrem Mann, verstoßen von Ihren Familien und Leben öde Leben an den Rändern Ihrer Dörfer. In den entwickelten Ländern, Fisteln kaum mehr existieren, weil die Frauen haben einfach Zugang zu medizinischer Versorgung. Aber in unterentwickelten Gebieten, sind Sie weit häufiger, und Frauen benötigen oft Chirurgie und physikalische Therapie zu erholen.

Für meine erste Reise, ich ging von mir und beobachtet am Hamlin Fistula Hospital in Addis Abeba, der Hauptstadt äthiopiens, und ich gehe etwa zweimal im Jahr seit.

Wie wollen Sie den Frauen helfen, Sie bei der Arbeit in Afrika aus?

Viel Bein Schwäche entwickelt mit verhaftet Geburt, das Auftritt, wenn das baby den Kopf greift in das Becken und schafft Nerv -, Muskel-und Gefäß-Schäden. Die Becken-das Gewebe wird nekrotisch und sterben, die Schäden verursacht, die zu den Organen und Unterstützung Gewebe. Weil dieses, die Frauen haben Schwierigkeiten beim gehen und die Teilnahme an täglichen Aktivitäten. Ich habe die Möglichkeit, mit Frauen zu arbeiten, bevor Chirurgie, um zu bauen Kraft in den Beinen und verbessern die Allgemeine Mobilität, so dass Sie können mehr funktionsfähig, nach der Fistel repariert ist. Nach der Operation, ich arbeite mit den Frauen zu lehren, wie Sie Dinge tun, wie aufstehen aus dem Bett ohne Erhöhung des Drucks im Bauchraum. Und dort ist der Prozentsatz von Frauen, die immer noch undicht nach der Operation, so wir arbeiten auf den Beckenboden-übungen zur Stärkung der Muskeln in diesem Bereich.

Nach der Operation ist das Ziel der PT ist es, die Arbeit auf fachliche Defizite, sind die immer in der Weise, dass die Frauen zurück zu Ihren Gemeinschaften. Häufig, Sie sind eingebunden in eine Gemeinschaft re-integration von Programm, das Sie mit Fähigkeiten, so dass Sie ein Einkommen und eine bessere Zukunft haben.

Erzählen Sie uns über Ihre Forschung.

Ich hatte die wunderbare Gelegenheit, die Arbeit über mehrere interdisziplinäre teams, die hier an der Washington University. Meine Forschungsinteressen konzentrierten sich auf Harn-Symptome und der Muskel-Skelett-Aspekte chronischer Schmerzen. Es gibt eine Menge zu lernen über die muskuläre Komponente der Becken-Gesundheit, und ich fühle mich geehrt, die einen Beitrag zur Wissenschaft in diesem Bereich.

Was ist der beste Teil Ihrer Arbeit?

Ich habe in der Lage, erstellen Sie eine Karriere, die mir erlaubt, zu drehen Mitgefühl in Aktion.

Erzählen Sie uns von Ihrem persönlichen Leben.

Ich traf meinen Mann, Reich Spitznagle, bei einem football-Spiel, als wir beide 17 waren. Er sagte mir, er Wolle mich heiraten drei Monate an, und ich sagte ihm, dass er verrückt war, da trafen wir uns zur falschen Zeit in unserem Leben. Wir feierten den 31 Jahren Ehe im vergangenen Juni. Wir haben zwei Kinder: Kate, 26, und Andreas, 28. Beide haben sich inzwischen zu elastisch, junge Erwachsene und arbeiten hier in der Region um St. Louis.

Wir Leben gerade außerhalb von Kirkwood, und wir lieben es, paddle board, zu Fuß entlang des Meramec River, Kochen und Reisen.