Gen-Veränderungen Vorhersagen kann, Brustkrebs Rezidiv, Studie legt nahe,

Wissenschaftler haben genetische Veränderungen, die möglicherweise vorherzusagen, die Wahrscheinlichkeit eines Brustkrebs-Rückfalls bei Frauen, die eine gemeinsame Art von Hormon-Therapie.

Die Erkenntnisse könnten in Zukunft helfen zu identifizieren, die Frauen in Gefahr, so Sie können gegeben werden, alternative Behandlungen zu senken Sie Ihre Chancen der Entwicklung von sekundären Brustkrebs, die unheilbar ist.

Hormon-Therapie hat sich verbessert, die überlebensraten für Brustkrebs-Patientinnen. In einigen Fällen, jedoch, Tumoren kommen zurück, sogar Jahrzehnte später. Wenig ist darüber bekannt, wie die Tumoren resistent gegen die Behandlung.

Forscher an der University of Edinburgh untersuchten Tumorproben von Patientinnen mit Brustkrebs, die genommen hatte, eine Art von Hormon-Therapie genannt, ein aromatase-Hemmer für bis zu zwei Jahre. Keine der Frauen hatten sich der Operation zu entfernen, um die Tumoren.

Das team untersuchte, welche Gene an-und abgeschaltet waren in den Tumoren während der Behandlung.

Tumor-Proben genommen, bevor die Frauen begann die Hormon-Therapie, innerhalb der ersten paar Wochen und nach vier Monaten der Behandlung. Dies erlaubte es den Forschern, um zu sehen, wie die Behandlung der betroffenen die Tumoren im Laufe der Zeit.

Sie fanden Hormon-Therapie fast sofort ausgelösten Veränderungen in den Genen, die waren eingeschaltet in den Tumoren. Diese Unterschiede wurden ausgeprägter im Laufe der Zeit.

Entscheidend ist, dass Sie fanden feine Unterschiede in den Veränderungen in Tumoren von Frauen, deren Krebs hatte sich resistent gegen die Behandlung.

Das team entdeckte Chemische Signaturen—sogenannte epigenetische Veränderungen—fehlten bei Tumoren, die Resistenzen entwickelt Hormon Therapie aber waren in Tumoren, die begonnen hatte, wächst wieder nach Schrumpfung zunächst.

Diese Unterschiede waren in den ersten Wochen der Hormon-Therapie, was darauf hindeutet, es kann möglich sein, um vorherzusagen, welche Frauen wahrscheinlich Rückfall.

Durchgeführt wurde die Studie am Medical Research Council Centre, Institute of Genetics and Molecular Medicine und der Edinburgh Cancer Research UK Centre an der University of Edinburgh. Es ist veröffentlicht in der Brustkrebs-Forschung und wurde gefördert von Brustkrebs Jetzt.

Dr. Andy Sims, der das MRC Institute of Genetics and Molecular Medicine, sagte: „die Behandlung der Widerstand ist schwer zu studieren und Experimente im Labor oft nicht eng an die situation im Patienten. Dies ist das erste mal, dass wir in der Lage gewesen, zu untersuchen genetische Veränderungen in den einzelnen Patienten‘ Tumoren im Laufe der Zeit.

„Wir hoffen, dass die Erkenntnisse helfen, die Entwicklung neuer tests, die voraussagen, welche Frauen auf Hormon-Therapie zu Rückfällen neigen, so dass Sie angeboten werden können, die alternative Behandlungen.“

Dr. Simon Vincent, Director of Research bei charity-Brustkrebs Nun, die geholfen finanzieren die Studie, sagte: „Dies ist ein vielversprechender Anfang zu finden, könnte uns helfen, besser zu verstehen, wie einige Brust-Krebs resistent gegen die Therapie und was wir dagegen tun können. Resistenzen ist eine große Hürde, die wir überwinden müssen, wenn wir endlich aufhören, Frauen sterben an Brustkrebs.

„Es ist wirklich ermutigend, dass diese Studie hat festgestellt, dass die epigenetische Veränderungen, die helfen können, vorauszusagen, welche Patienten wahrscheinlicher sind, um Ihre Krebs wieder kommen. Hoffen wir, dass weitere Forschung soll nun helfen, zu erkennen, Wann genau diese änderungen können beginnen zu erscheinen und Wege finden, um diese Zielgruppe zu tun, die uns ermöglichen, zu intervenieren, zur richtigen Zeit.