Verstohlene Blicke, Nervosität, zögern: Wie nonverbale Kommunikation beeinflusst die Justiz

Pausen in Antworten, Körper Bewegungen, schwer oder wütende Blicke, Verwirrung, Angst —die mimik und gesten gemacht, die von Zeugen Angelegenheit vor Gericht. Schlussfolgerungen über die Glaubwürdigkeit von Zeugen kann hängen auf Ihrem nonverbalen Verhalten.

Nachrichten jenseits von Worten

Nonverbale Kommunikation in der Regel bezieht sich auf Botschaften, die durch andere Mittel als Worte, sei es über mimik oder eine person, die gesten. Eine Vielzahl von anderen Faktoren (Aussehen, Distanz zwischen Individuen, touch) kann auch ins Spiel kommen und Einfluss auszuüben.

Die Rolle der nonverbalen Kommunikation wurde dokumentiert durch eine große internationale Gemeinschaft von Wissenschaftlern. Seit den 1960er Jahren, Tausende von peer-reviewed Artikel zum Thema veröffentlicht. In einigen Kontexten, seine Rolle kann bedeutender sein als in anderen.

Nach dem obersten Gerichtshof von Kanada, „Glaubwürdigkeit ist ein Problem, zieht sich durch die meisten Studien, und am breitesten, kann insgesamt zu einer Entscheidung über Schuld oder Unschuld.“ Zum Beispiel, in der Abwesenheit von anderen Beweismitteln wie videos, Fotos und Dokumente, einem Richter die Entscheidung zu geben, mehr oder weniger Gewicht auf die Worte einer person gegenüber einer anderen kann auf der Grundlage Ihrer Glaubwürdigkeit.

Wie aber wird diese Glaubwürdigkeit bestimmt? Nonverbales Verhalten kann ein entscheidender Faktor sein.

Richter betrachten nonverbale cues

Der oberste Gerichtshof von Kanada besagt, dass ein Richter „kann berücksichtigen, die signifikante Pausen in den Antworten, die Veränderungen in der mimik, die Blicke der Wut, Verwirrung und Sorge.“ Er oder Sie können prüfen, die mimik und gestik von Zeugen. In anderen Worten, Erkenntnisse über die Glaubwürdigkeit von Zeugen kann, die eng mit Ihrer nonverbalen Verhalten.

Außerdem, so das höchste Gericht in Kanada: „Ein Berufungsgericht sollte, abgesehen von außergewöhnlichen Situationen, unterlassen, sich mit diesen Ergebnissen,“ insbesondere, weil er nicht hören und sehen, Zeugen.

In der Praxis, die Berücksichtigung der nonverbalen Verhalten von Zeugen bei einem Prozess gibt Anlass zur Sorge. Wie ich schon schrieb, im Jahr 2015, „die Aufmerksamkeit auf nonverbale Verhalten von vielen Entscheidungsträgern hat wenig oder keine klare Verbindung mit wissenschaftlich validiert und anerkannt wissen.“

Darüber hinaus sind verschiedene Studien veröffentlicht, die in peer-review-Zeitschriften haben gezeigt, ungenau überzeugungen nicht nur von der öffentlichkeit, aber auch und, vielleicht noch wichtiger, von Profis in der Justiz wie Polizei, Staatsanwälte und Richter. Blick Abneigung, zum Beispiel, ist regelmäßig in Verbindung mit Lügen. Doch weder wegschauen noch andere nonverbale Verhalten (oder eine Kombination von nonverbalen Verhaltensweisen) ist ein zuverlässiges Zeichen der Lüge.

Allerdings, wenn der Richter in gutem glauben, dass jemand, der nicht Sie in die Augen schauen kann unehrlich sein, oder dass ein anderer, der schaut Ihnen in die Augen ist unbedingt ehrlich ist, dann kann es vorkommen, dass eine aufrichtige Person, um die es (fälschlicherweise) als ein Lügner und Umgekehrt.

Schlimmer noch, wenn ein Verhalten, dass (zu Unrecht) als verdächtig beobachtet wird, in den ersten Minuten der Verhandlung, kann es verzerren die Bewertung von Beweismitteln, die anschließend vorgestellt. Die Folgen können erheblich sein. Das gleiche gilt, wenn der Richter in gutem glauben, dass eine Gesichts-Ausdruck ist eine Möglichkeit der Bestimmung, ob jemand reumütig. Als Emeritus Professor of Law, Susan A. Bandes betont: „Derzeit gibt es keine Anzeichen, dass die Reue, die ausgewertet werden können, basierend auf Gesichtsausdruck, Körpersprache oder andere nonverbale Verhalten.“

Erste Eindrücke Ihre Spuren hinterlassen

Während die Berücksichtigung der nonverbalen Verhalten von Zeugen bei einem Prozess wirft Fragen auf, es ist nicht der einzige Fall, in dem eine person, die Freiheit oder das Leben, können abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von einem Gesichtsausdruck oder einer Geste.

Zum Beispiel, während eine polizeiliche Untersuchung, die ganz am Anfang eines langen Prozesses, der könnte letztlich dazu führen, ein Versuch, einige Verhörmethoden gegen die Wissenschaft auf nonverbale Kommunikation und lügendetektion.

Die Verhaltens-Analyse-Interview (BAI) – Methode der erste Schritt einer Verhör-Prozedur beliebt bei vielen Polizei-Kräfte, bekannt als die Reid-Technik, die erlauben würde, Ermittler, laut seiner Initiatoren, zu sagen, ob ein Verdächtiger lügt oder die Wahrheit über ein Verbrechen, vor allem basierend auf seine oder Ihre Reaktionen auf bestimmte Fragen gestellt.

Nach der BAI, dem Verdacht ausgesetzt sind, eine psychologisch Koerzitivfeldstärke Verhör mit dem Ziel, dass ein Geständnis, das ist der zweite Schritt, der Reid-Technik.

In der BAI Nachschlagewerk, Handbewegungen und Körperhaltungen sind einige der nonverbalen Verhaltensweisen verbunden mit Lügen. Aber die Wissenschaft ist eindeutig. Als emeritierter Professor der Psychologie Dschinni A. Harrigan weist darauf hin, „im Gegensatz zu bestimmten Gesichtsausdrücken, gibt es nur wenige, wenn überhaupt, Körper Bewegungen, die invariante Bedeutung innerhalb oder zwischen verschiedenen Kulturen.“

Deshalb, wenn ein Ermittler (fälschlicherweise) glaubt, dass diese Verbände gültig sind, kann er oder Sie (fälschlicherweise) zu dem Schluss, dass der verdächtige ausgestellt, die die nonverbalen Verhaltensweisen, die eine straftat begangen hat, und dann gehen Sie zum zweiten Schritt der Reid-Technik. In anderen Worten, sowohl die einen unschuldigen und einen Schuldigen werden konnten, unterzogen, um eine psychologisch Koerzitivfeldstärke Verhör, das könnte sogar dazu führen, dass eine gefährdete person zugeben um eine straftat, die er oder Sie nicht begangen hat.

Glücklicherweise haben sich verschiedene Wissenschaftler studierte interview und Verhör-Techniken und verschiedene Initiativen wurden umgesetzt, mit Profis zu entwickeln, Evidenz-basierte Praktiken, wie der High-Wert-Häftling Verhöre Group research-Programm“, das erste nicht geheimen, von der Regierung finanzierte Forschungs-Programm auf die Wissenschaft der Gesprächsführung und der Vernehmung“.

Rückfall in das Mittelalter

Anders ist die situation bei Studien im Vergleich zu interview und Verhör-Techniken. In der Tat, im Vergleich zu der Zahl von peer-reviewed Artikel über die Wissenschaft von der Gesprächsführung und der Vernehmung die Frage, wie zu erkennen, liegt während der versuche ist nicht so gut untersucht, von der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Art, wie Zeugen Glaubwürdigkeit beurteilt wird heute manchmal nicht mehr wissenschaftlichen Wert als in mittelalterlichen Zeiten, wenn die versuche wurden basierend auf spirituelle oder religiöse überzeugungen. Im Mittelalter, zum Beispiel, eine person Schuld bewertet werden konnten, indem Sie prüfen, wie Ihre hand geheilt, nachdem es verbrannt wurde, durch ein Stück glühende Metall wird an Sie gestellt.

Heute, Nervosität und zögern sind, manchmal verbunden mit Lügen, obwohl jemand, der die Wahrheit sagt kann auch nervös und zögerlich. Obwohl die unmittelbare Gefahr von red-hot metal scheint noch verschlechtert, die Folgen von falschen Vorstellungen über das nonverbale Verhalten von Zeugen in einem Gerichtssaal bedeutsam sein können, unabhängig davon, ob der Streit ist ein Straf -, Zivil-oder Familienangelegenheit.